Was noch vor ein paar Jahren eine Nischentechnologie in der Entertainment- und Gamingbranche war ist heute eine der treibenden Zukunftstechnologien der kommenden Jahre. Der Virtual Reality Markt beeinflusst laut einer aktuellen PwC-Studie nicht nur die globale Wirtschaft, sondern auch die Art und Weise wie wir zukünftig arbeiten – mit innovativen Technologien wie VR.

“Vom Gesundheitssektor über die Produktion bis hin zum Handel und der Konsumgüterindustrie werden alle Branchen von virtueller und erweiterter Realität profitieren. Denn VR- und AR-Technologien sind nicht nur gut geeignet, Prozesse und Abläufe effizienter zu gestalten, sondern auch die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Wie VR die Arbeitswelt von Morgen beeinflusst

Laut PwC wird VR/AR einen signifikanten Einfluss auf die Beschäftigung und unseren Arbeitsalltag haben. Während aktuell rund 824.000 Jobs weltweit eine Schnittstelle zu den innovativen Technologien haben, kann die Zahl der AR-/VR-gestützten Arbeiten im Jahr 2030 bereits auf 23 Millionen Jobs steigen.

Deutschlandweit werden 400.000 Menschen mit der Technologie am Arbeitsplatz interagieren – wobei es heute bereits 15.000 sind.

“Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich an einem entscheidenden Punkt beim Einsatz von virtueller und erweiterter Realität. Die Technologie und Hardware sind endlich ausgereift. VR und AR können nun ihr Potenzial entfalten und nicht nur der Wirtschaft Auftrieb verleihen, sondern auch die Art und Weise, wie Organisationen arbeiten, revolutionieren: Prozesse laufen effizienter ab, Mitarbeiter können sich effektiver weiterbilden.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Das wirtschaftliche Potenzial von VR/AR

Im Jahr 2030 werden Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Virtual und Augmented Reality ca. 1,5 Billionen US-Dollar zur globalen Wirtschaft beisteuern. Dies entspricht einer Steigerung von ca. 1,81 % während diese aktuell (2020) erst 0,14 % beträgt.

In Deutschland gehen die Experten von einem Potenzial von 103,6 Milliarden US-Dollar aus, was einer Steigerung des BIP´s um 2,5 Prozent entspricht.

Worauf Unternehmen Ihren Fokus legen sollten

Um keinen Wettbewerbsnachteil zu riskieren, dürfen Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung die Entwicklung und den Nutzen aktueller Technologie nicht versäumen. Sinnvoll ist es laut dem PwC-Experten daher, sich auf ein erstes Pilotprojekt und geschäftskritische Probleme zu fokussieren. Dazu zählen z. B. die Verbesserung der Sicherheit, die Reduktion der Kosten oder die Beschleunigung der Produktentwicklungen. Wichtig dabei ist es, den Nutzer immer weiter ins Zentrum zu rücken und eine positive, nahtlose Nutzererfahrung zu schaffen.

“Nur wer mit eigenen Augen gesehen hat, wie virtuelle und erweiterte Realität in der Praxis funktionieren, lässt sich von den Stärken dieser innovativen Technologie überzeugen. Deshalb sollten Unternehmen möglichst schnell mit einem Pilotprojekt starten und das Potenzial dann Schritt für Schritt weiter erforschen.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Fazit: Die Rolle unserer Virtual Reality Agentur

Wir möchten Unternehmen den Einstieg in die virtuelle Realität so leicht wie möglich machen. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch entdecken wir schlummernde Potentiale für Ihr Unternehmen und zeigen Ihnen dabei Anwendungsfelder im Marketing, Vertrieb und Recruiting. Profitieren Sie von der emotionalen und nachhaltigen Botschaften an Kunden und Mitarbeiter. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.