Category

Insight

Wie Unternehmen mit VR intern und extern Vertrauen aufbauen

Vertrauen spielt nicht nur in zwischenmenschlichen Beziehungen eine große Rolle. Auch in geschäftlichen Beziehungen ist Vertrauen ein wichtiger Faktor. Egal ob es dabei um eine Investition, Verträge oder um die interne Unternehmenskultur geht – ohne Vertrauen fehlt in Unternehmen eine Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft.

“Kunden sind sogar bereit einen kleinen Aufpreis für ein Produkt oder eine Dienstleistung eines Unternehmens zu bezahlen, dem sie vertrauen. Dieser Faktor stärkt also die Kundenbindung und wird so zu einem echten Wettbewerbsvorteil.”

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Unternehmen Virtual Reality nutzen können, um Vertrauen bei Kunden und Partnern aufzubauen und welche Rolle die Technologie auch für die interne Vertrauenskultur Ihrer Mitarbeiter spielen kann.

Mit VR Vertrauen zu Kunden und Partnern aufzubauen

Wie bereits eingangs erwähnt spielt Vertrauen eine entscheidende Rolle in einer geschäftlichen Beziehung. Harte Bonitätsprüfungen und Risikobewertungen können manchmal schon im ersten Schritt zum Erfolg oder Scheitern einer Geschäftsbeziehung führen. Alleine die Außenwahrnehmung eines Unternehmens spielt eine entscheidende Rolle für den Ausgang des Gesprächs. Hat man eine große Marke im Rücken, ist meist ein gewisser Grad an Vertrauen durch Öffentlichkeitsarbeit, Kundenbewertungen und erfolgreiche Projekte vorhanden. Ist das Unternehmen aber noch nicht stark in den Köpfen der Zielgruppe verankert, muss das Vertrauen erst aufgebaut werden.

Ein Beispiel dafür ist eine virtuelle Werksführung, die viele unserer Kunden bereits erfolgreich in Vertriebsgesprächen und auf Messen einsetzen um einen Blick „hinter die Kulissen” zu geben. Zeigen Sie, wie fortschrittlich Ihre Produktionen, Qualitätskontrollen, Maschinen oder internen Arbeitsabläufe sind. So zeigen Sie Ihren potentiellen Kunden und Partnern Ihre Kompetenz auf diesem Gebiet und haben gleichzeitig einen innovativen Eisbrecher für Ihr Gespräch, der einen garantiert starken Eindruck hinterlässt.

“360 Grad Werksführungen, Imagefilme oder Produktfilme können sowohl auf VR-Brillen als auch im Online-Marketing auf der eigenen Website oder Social Media eingesetzt werden. Durch die crossmedialen Einsatzmöglichkeiten ergeben sich so einige Möglichkeiten, Vertrauen in vielen Kanälen des Marketings und Vertriebs aufzubauen.”

Mit VR Vertrauen zu (neuen) Mitarbeitern aufbauen

Es ist nichts Neues, dass Unternehmen aktuell händeringend nach neuen, qualifizierten Fachkräften suchen. Im Recruitingprozess möchten sich Unternehmen deshalb auf allen Ebenen als attraktiver Arbeitgeber platzieren. Neben dem Gehalt, Online Bewertungen und Karrierechancen spielt das innovative und zukunftsorientierte Image eine entscheidende Rolle für die Attraktivität eines Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt.

Vertrauen im Recruiting mit VR

Viele Unternehmen setzen daher bereits auf innovative Technologien wie Virtual Reality in Ihrem Recruitingprozess. Emotionale Einblicke in Ihr Unternehmen helfen dabei einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen und ermöglichen es ein institutionelles Vertrauen bei Ihrer Zielgruppe zu aufzubauen. Zeigen Sie in 360 Grad Einblicken den zukünftigen Arbeitsplatz, verschiedene Standorte oder besondere Angebote (wie Kitas, Kantinen oder ähnliche Leistungen) um Ihr Unternehmen hervorzuheben.

“Mit Transparenz begeistern. Neue und bestehende Mitarbeitern – egal ob Azubi, Berufseinsteiger oder hochqualifizierte Fachkraft haben oft wenig Einblicke in ein Unternehmen. Öffnen Sie mit einem Blick hinter die Kulissen die Wände Ihres Unternehmens und geben Sie einen Einblick, der mit klassischen Maßnahmen nicht möglich wäre.”

Im Zentrum steht ein maßgeschneidertes Konzept. Zeigen Sie z. B. durch gezielte Ansprache Ihr Interesse am Menschen und nicht nur an der „Ressource Mitarbeiter”. Was erwartet mich in Ihrem Unternehmen? Welche Rolle spiele ich? Welche Karrierechancen gibt es? Warum Sie und nicht Ihr Konkurrent?

Vertrauen von bestehenden Mitarbeitern ausbauen

Ein Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeiter. Neben dem interpersonalen Vertrauen in Teams und Abteilungen, ist auch das institutionelle Vertrauen in Ihr Unternehmen für bestehende Mitarbeitern wichtig. Perspektiven und die Investition in die eigenen Mitarbeiter sollten dabei unter anderem ein wichtiger Faktor für Ihre interne Kommunikation sein. Zeigen Sie durch interne 360 Grad Filme die Zukunftsfähigkeit durch den Einsatz moderner Technologie und bauen Sie durch gezielte Inhalte Vertrauen aus.

Man lernt nie aus.

Vor allem in Zeiten der Digitalisierung ist es beidseitig wichtig sich stetig weiterzuentwickeln. Virtual Reality Trainings können in vielen Bereichen Ihres Unternehmens eingesetzt werden, um Mitarbeiter weiterzubilden oder onzuboarden und Ihnen dabei durch eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter Wertschätzung und Interesse auszudrücken.

Ihr VR-Konzept für den Aufbau von Vertrauen

Im Mittelpunkt unseres Konzepts steht die Verbindung von Technologie und Emotionen. Durch ein individuell auf Ihre Ziele angepasstes Konzept erschaffen wir emotionale Erlebnisse die sich in den Köpfen Ihrer Kunden, Partner und Mitarbeiter verankern. Das nachhaltige Aufbauen von Vertrauen ereignet sich immer auf dieser emotionalen Ebene. Genauso schnell, wie Vertrauen entsteht, ist es aber auch wieder zerstört. Konzeptionell sind daher folgende Eckpfeiler wichtig:

  1. Empathie zeigen. Versetzen Sie sich in die Köpfe und Zielgruppe. Was sind Ziele, Probleme und Herausforderungen? Wie können diese in Einklang mit den Zielen Ihres Unternehmens gebracht werden?
  2. Missverständnisse vorbeugen. Durch klare Kommunikation Ihrer Kernbotschaft vermeiden Sie falsche Interpretationen oder Erwartungen, die zu einem Vertrauensbruch führen könnten.
  3. Werte vermitteln und ihnen treu bleiben. Sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter müssen sich mit Ihren Werten identifizieren können. Zeigen Sie also eine klare Haltung – auch in Themen wie LGBT+ oder Geschlechterrollen.
  4. Wertschätzung und ein starkes Gemeinschaftsgefühl aufbauen. So sichern Sie sich die langfristige Loyalität Ihrer Mitarbeiter.

Auch für unsere Virtual Reality Agentur ist und bleibt Vertrauen ein zentraler Bestandteil unserer Partnerschaften und Kundenbeziehungen. Genau so sehr wissen wir, dass es schwer sein kann einer neuen Technologie zu vertrauen. Ein erster Schritt stellt daher immer das Kennenlernen der Technologie und der passende Einsatz für Ihr Unternehmen dar. Nur so schaffen wir es klare Mehrwerte mit einer zielorientierten VR-Lösung zu schaffen. Unsere Experten zeigen Ihnen diese gerne in einem kostenlosen Beratungstermin oder Workshop Vor-Ort und klären vorab Ihre Fragen am Telefon.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

Wie sich Unternehmen mit VR von der Konkurrenz abheben können

Wettbewerb belebt das Geschäft. Unternehmen müssen vermehrt auf Innovationen setzen um nicht von der Konkurrenz abgehängt zu werden. Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor eine besondere  Herausforderung, da der technische Fortschritt immer schneller von statten geht und alles zu verschlingen scheint, was sich nicht schnell genug an den Wandel der Zeit anpasst.

Virtual Reality gibt Ihrem Unternehmen eine völlig neue Möglichkeit sich in vielen Unternehmensbereichen entlang der Wertschöpfungskette von der Konkurrenz abzuheben. In diesem Artikel gehen wir vor allem auf die Optimierungsmöglichkeiten in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Recruiting/HR ein und zeigen welche Potentiale VR dort hat.

Wie Sie sich mit Virtual Reality im Marketing abheben

Hoher Traffic und eine gute Conversion-Rate sind zwei wichtige KPI´s für den Erfolg der Marketingabteilung. Diese KPI´s sind neben der Vermittlung der Corporate Identity auf Messen und Online Kanälen wie Social Media und der Unternehmens-Website Messwerte die mit Virtual Reality in verschiedener Art und Weise beeinflusst werden können.

Virtual Reality auf Messen

Mit dem Einsatz von VR auf dem Messestand präsentieren Sie Ihr Unternehmen als innovativer und zukunftsorientierten Vorreiter. Gleichzeitig ziehen neue Technologien eine hohe Aufmerksamkeit auf Ihren Stand. Damit wird ein zentraler Punkt eines Messestands erfüllt: Mehr Besucher bleiben stehen und möchten das neue Erlebnis ausprobieren.

Dieser Anstieg wird sich aber nicht nur im Traffic sondern auch in der Conversion-Rate widerspiegeln, da Sie mit emotionalen VR-Erlebnissen einen bleibenden Eindruck bei Ihrer Zielgruppe erzeugen und Ihr Unternehmen bzw. Ihre Marke nachhaltig in den Köpfen Ihrer Besucher verankern.

VR auf der eigenen Website und auf Social Media

Virtual Reality kann online auf vielen Owned Media Kanälen eingesetzt werden. Wo vorher 2D-Imagefilme und -Produktvideos waren, sind nun innovative 360 Grad Filme eingebunden. Website-Nutzer können in einer völlig neuen Art und Weise mit diesen Videoinhalten interagieren.

Auch auf Social Media Kanälen, wie Facebook oder YouTube können 360 Grad Videos eingebunden werden. Im Schnitt erhalten VR-Videos in Sozialen Netzwerken deutlich höhere Aufrufzahlen und Engagement Rate. 360 Grad Videos unserer Virtual Reality Agentur liegen weit über den branchenüblichen Aufrufzahlen und der durchschnittlichen Engagement-Rate von 1-5%. 

“Mit einem massentauglichen und auf ihre Zielgruppe zugeschnittenen Konzept erzeugen wir aussagekräftige 360 Grad Erlebnisse und keine inhaltslosen Video-Leichen, die in der Masse von Werbeanzeigen untergehen.”

Mit Virtual Reality im Vertrieb abheben

Die Digitalisierung verändert das B2C- und B2B-Geschäft rasant. Der Vertrieb wandelt sich hingegen kaum. Indem Unternehmen die Augen vor dem digitalen Wandel verschließen verschenken sie wertvolles Potential hinsichtlich der Abschlussraten. 

“Zentrale Optimierungs-Faktoren mit denen Sie sich mit VR von Ihren Konkurrenten abheben können stellt der sinkende Zeitbedarf für einen Standard-Pitch, die Emotionalisierung von Produkten und Dienstleistungen sowie der nachhaltige Innovative Eindruck den Sie bei einem Vertriebsgespräch hinterlassen.”

Sinkender Zeitbedarf und Standardisierung

Oftmals ist es schwierig in einem Verkaufsgespräch ein großes Produktportfolio zeiteffizient und mitarbeiter-übergreifend einheitlich zu erklären. Mit einer kurzen prägnanten Kernaussage in Virtual Reality haben Sie den perfekten Einstieg in ein Gespräch und können danach auf individuelle Wünsche eingehen. Diese Wünsche können aber auch direkt in der VR-Anwendungen nach den Wünschen Ihrer Kunden vorgenommen werden.

Emotionalisierung von Produkten und Dienstleistungen

Mit VR werden Ihre Produkte greifbar. Stellen Sie sich vor, sie könnten Ihre gesamte Produktwelt immer und überall mit nur einer VR-Brille präsentieren. Durch Virtual Reality Anwendungen und 360 Grad Filme schaffen wir emotionale Erlebnisse rund um Ihre Produktwelt. Kunden können sich in dieser Welt frei bewegen, mit Objekten interagieren und diese nach Ihren Wünschen betrachten und anpassen. Das beste dabei ist, dass die virtuelle Welt im Gegensatz zu gedruckten Verkaufsmitteln schnell erweitert und international gelauncht werden können.

Nachhaltiger, innovativer Eindruck

Während Ihre Konkurrenz noch mit herkömmlichen Methoden verkauft, hinterlassen Sie mit Virtual Reality einen bleibenden Eindruck bei Ihren Kunden. Sie präsentieren sich als digitaler Vorreiter und zeigen, dass Sie ein starker, zukunftsorientierter Partner sind. Anstelle eines Flyers können Sie nach Ihrem Gespräch mit einer Cardboard Brille (Pappversion einer VR-Brille) sogar ein physischen Eindruck hinterlassen.

Mit Virtual Reality im Personalwesen abheben

Auch im internen Bereich des Personalwesens kann Virtual Reality während und nach der Candidate Journey effektiv eingesetzt werden.

Recruiting mit VR

Im Recruiting können Sie neben einem innovativen Image (z. B. auf Messen) auch einen ersten Blick in das Unternehmen ermöglichen. So bleibt Ihr Unternehmen nachhaltig in den Köpfen der Bewerber verankert.

Onboarding mit Virtual Reality

Sparen Sie sich Zeit und Kosten im Onboarding-Prozess. Mit einer standardisierten VR-Einführung in Ihr Unternehmen und den damit verbundenen Arbeitsabläufen, Werten und Kenntnissen ermöglichen Sie Ihren neuen Mitarbeitern eine schnelle Einfindung in den neuen Job ohne lange Reisezeiten oder die wertvolle Zeit anderer Mitarbeiter zu verschwenden.

Mitarbeiter mit VR schulen und trainieren

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter in der virtuellen Welt. Egal ob es sich um eine Sicherheitseinweisung in Form eines 360 Grad Films oder eine effektive VR-Anwendung handelt in der Mitarbeiter realitäts- und anwendungsnahe Trainings absolvieren können: VR-Trainings sind effektive Lerninstrumente die dank des emotionalen Erlebnisses für einen nachhaltigen Lernerfolg bei Ihren Mitarbeitern führen

Nutzen Sie Virtual Reality als Wettbewerbsvorteil

Um im digitalen Wandel keinen Wettbewerbsnachteil zu riskieren, dürfen Unternehmen die Entwicklung und den Nutzen aktueller Technologie nicht versäumen. Unsere Virtual Reality Agentur unterstützt Sie durch innovative VR-Konzepte und die Produktion von 360 Grad Filmen und VR-Anwendungen. Unser Ziel ist es mit VR entlang Ihrer Ziele, dauerhafte und messbare Mehrwerte zu schaffen und so Ihren Vorsprung in Zeiten der Digitalisierung zu sichern und auszubauen.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

Nachhaltiges und standardisiertes Onboarding mit VR

Schon beim Recruiting kann VR einen wichtigen Beitrag leisten. Ist der Arbeitsvertrag unterschrieben, geht es darum, den neuen Mitarbeiter in die Prozesse und Arbeitsabläufe des Unternehmens einzuführen.

Unternehmen, die bereits Virtual Reality nutzen, konnten sich mit der Unterstützung dieser Technologie die Zufriedenheit und Loyalität der Neuankömmlinge sichern, indem sie einen innovativen Eindruck bei Ihrem Mitarbeiter hinterlassen und sich damit zeigen als zukunftsfähiges Unternehmen zeigen. Wie Sie während des Onboardings mit Virtual Reality sogar Zeit und Kosten sparen können und darüber hinaus mit effektiven VR-Trainings nachhaltige Lerninhalte vermitteln können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wie funktioniert Onboarding mit VR?

Einführung in Arbeitsplatz und Abläufe

Bereits bei der Ansprache potentieller Bewerber kann der zukünftige Arbeitsplatz in innovativen 360 Grad Filmen gezeigt werden kann. Aber auch beim Onboarding kann dem neuen Mitarbeiter ein erster oder auch tieferer Einblick in das Unternehmen gezeigt werden. Verschiedene Standorte und Abteilungen können überall in 360 Grad besichtigt werden, ohne Reisekosten zu verursachen oder Zeit zu verschwenden.

“Arbeitsplätze und Abläufe in Unternehmen können filmisch oder als Animation hautnahe miterlebt und nachvollzogen werden. Dabei können sich Ihre Mitarbeiter die Szenen so oft ansehen wie gewünscht, um einen genauen Eindruck zu erhalten.”

Stellen Sie das gesamte Unternehmen und die Rolle des Mitarbeiters emotional dar, um diesem zu zeigen, dass er ein wichtiger Teil des Gesamtsystems ist. Zeigen Sie Werte und Ziele des Unternehmens oder die Angebote für Ihre Mitarbeiter wie Kantinen, Kitas, Technik, Support und vieles mehr.

Ausbildung und Weiterbildung mit Virtual Reality

Neben der Einführung in den zukünftigen Arbeitsplatz und die für den neuen Mitarbeiter relevanten Prozesse, können auch Fachkenntnisse in virtuellen Trainings vermittelt werden. Nicht nur bei der Einführung neuer, sondern auch zur Weiterbildung bestehender Mitarbeiter in neue Hard- und Software kann VR einen wichtigen Mehrwert bieten.

In der virtuellen Welt können beispielsweise interaktive Quizzes und Trainings realisiert werden. Fachwissen oder handwerkliche Fähigkeiten können so (auch mehrsprachig) in einem spielerischen Umfeld erlernt werden. Der aktuelle Stand der Entwicklung ist dabei auch von außen einsehbar, sodass die Wissensvermittlung auf die Persönlichkeit und das Vorwissen Ihres Mitarbeiters abgestimmt werden kann.

Der Vorteil: Durch das hautnahe und realitätsnahe VR-Erlebnis lernen Ihre Mitarbeiter den Umgang mit neuen Systemen anwendungsnahe und risikofrei. Übungen können beliebig oft wiederholt werden, da Fehler keine Auswirkungen in der realen Welt haben. Zudem verankern sich durch Virtual Reality gelernte Inhalte durch die durch Emotionalisierung und die Isolation (bzw. den Fokus) deutlich stärker im Gehirn. Auch Sicherheitsanweisungen können so ohne zusätzliches Personal in 360 Grad Filmen gezeigt werden.

“Mitarbeiter, die sonst unter rauen, risikoreichen Bedingungen geschult werden müssten, können durch VR in einem physisch sicheren Umfeld lernen und Entscheidungen treffen. Allein der Sicherheitsfaktor kann ausreichen, um eine Investition in VR aufgrund der Kosten von Unfällen sowohl in der Ausbildung als auch am Arbeitsplatz zu rechtfertigen.”

— Capgemini Studie: “Augmented and Virtual Reality in Operations”

Kann VR den Onboarding Prozess komplett einnehmen?

Nein. Ein Teil des Onboarding bleibt nach wie vor: Das Erzeugen des „Wir-Gefühls”. Virtual Reality kann viel ermöglichen aber die Vorstellung im Team, soziales Vernetzen im Unternehmen und das Aufbauen einer persönlichen Bindung mit neuen Kollegen und dem Arbeitsumfeld kann keine Technologie der Welt realisieren. Vielmehr sollte Virtual Reality als Unterstützung im Onboarding genutzt werden um kosten- und zeitintensive Prozesse zu optimieren. Von der effizienten und effektiven Standardisierung profitieren beide Seiten langfristig – weiterhin aber mit einer persönlichen Note.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

Die Mehrwerte von VR in der Customer Journey

Die Customer Journey – die Reise des Kunden vor und nach dem Kauf – ist ein wichtiger Optimierungs-Faktor für Unternehmen. Diese müssen alle Berührungspunkte und die einzelnen Erlebnis-Prozesse entlang der gesamten Customer Journey kennen und zu einer Zusammenhängenden, positiven Erfahrung machen, um Bestandskunden an sich zu binden. Anstatt nur auf entstehende Probleme zu reagieren, versuchen erfolgreiche Unternehmen diese vorzubeugen, bevor Sie entstehen.

Mit der Digitalisierung und immer neuen Medien in unserem täglichen Leben verändern sich die Kundenerwartungen in einer nie dagewesenen Art und Weise. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Virtual Reality durch emotionale Erlebnisse nicht nur ein positives und innovatives Bild hinterlässt, sondern auch eine nachhaltige Botschaft in den Köpfen Ihrer Zielgruppe verankert.

Vorteile von VR in der Customer Journey

1. Aufmerksamkeit erzeugen

Die ersten Berührungspunkte in der Customer Journey entstehen in den meisten Fällen durch das Marketing oder den Vertrieb. Auf Messen oder digitalen Marketing- und Vertriebskanälen erreichen interaktive und innovative VR-Inhalte eine deutlich höhere Aufmerksamkeit. 

Durch den frühen Einsatz moderner Technologien hebt sich Ihr Unternehmen von der Konkurrenz ab und wird als fortschrittliches Unternehmen wahrgenommen. In einer Welt die immer erlebnisorientierter wird, ziehen Sie Ihre Zielgruppe mit Virtual Reality Anwendungen und VR-Kinos an und schaffen direkt beim ersten Berührungspunkt des Kunden mit Ihrem Unternehmen einen positiven und nachhaltigen Ersteindruck.

Diesen Eindruck können Sie Ihren Kunden sogar mit nach Hause geben. Mit gebrandeten Cardboards, einer Pappversion einer VR-Brille, die das Smartphone des Nutzers als Display nimmt. Vorteil dieser Art von Giveaway ist nicht nur die geringe Kostenspanne. Denn, egal ob sich Ihr Unternehmen auf Privat- oder Geschäftskunden fokussiert, die Brillen werden immer gerne mitgenommen und wandern anschließend durch die Büros oder das private Umfeld.

2. Erwägung und Kaufentscheidung

Virtual Reality hat einen deutlich nachhaltigeren Effekt als klassische Werbe- oder Vertriebsmittel, wie Flyer, Broschüren oder PowerPoint Präsentationen. Durch die Emotionalität und die Immersion (Isolation) verankert sich das VR-Erlebnis in Verbindung mit dem Unternehmen bzw. der Marke deutlich stärker im Kopf der Zielgruppe.

“Wichtig dabei ist die richtige Ansprache Ihrer Zielgruppe durch die Tonalität und das Erzeugen eines emotionalen Erlebnisses durch positive Erfahrungen.”

Diese emotionale Verankerung spielt eine entscheidende Rolle bei der Erwägung und der anschließenden Kaufentscheidung. Kaufentscheidungen werden oft nicht auf der rationalen Ebene getroffen, sondern auf der emotionalen. Wie oft haben Sie bereits Markenkleidung gekauft, obwohl meist der einzige Unterschied zu der günstigeren Variante ein aufgedrucktes / genähtes Logo ist?

Die Entscheidung zum Kauf haben Sie hauptsächlich auf der emotionalen Ebene getroffen. Ob es dabei Faktoren wie der soziale Status waren oder einfach nur ein Gefühl des Vertrauens (hinsichtlich Qualität, Professionalität o. ä.) durch die Marke. Virtual Reality hilft Ihnen dabei ein solches, positives Gefühl aufzubauen. Durch die nachhaltige Vermittlung der Kernbotschaft, können Sie also nicht nur Ihren USP ausdrücken, sondern durch das Aufbauen und Verankern von Vertrauen, Sicherheit und Professionalität positiven Einfluss auf die Kaufentscheidung nehmen.

3. After-Sale und Loyalität

Der Einfluss von Emotionen durch Virtual Reality hat also einen wichtigen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Aber das nicht nur beim ersten Mal. Haben Kunden bereits gute Erfahrungen während vergangener Customer Journeys gemacht steigt die Loyalität an.

Auch nach dem Kauf können Sie Virtual Reality weiter nutzen und den Kunden auf der Reise begleiten. Mit VR können Sie innovative Anleitungen für erklärungsbedürftige Produkte anbieten oder in einem neuartigen Modell eines Kundensupports Virtual Reality als Element für die Zufriedenheit Ihrer Kunden einsetzen.

Virtual Reality nachhaltig einsetzen

Die Nachhaltigkeit unserer VR-Produkte ist ein entscheidender Anspruch den wir an unsere Virtual Reality Agentur stellen. Aus diesem Grund bewegen wir uns immer auf dem technisch höchsten Standard entlang und konzipieren und setzen unsere VR-Anwendungen und 360 Grad Filme auf Wunsch so um, dass diese einfach und schnell erweiterbar sind.

“Neue Produkte in Ihrem Portfolio können so in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit in der virtuellen Welt ausgerollt und weltweit im Marketing oder Vertrieb genutzt werden.”

Fazit: Virtual Reality hinterlässt Spuren

Während klassische Werbe- und Verkaufsmittel in der Customer Journey keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, verankert Virtual Reality die emotionale Erfahrung viel stärker bei Ihrer Zielgruppe. Unsere VR-Agentur weiß, aus über 5 Jahren Erfahrung, wie man diese Emotionen sinnvoll einsetzt, um eine nachhaltige Botschaft zu vermitteln. Lassen Sie sich kostenlos von unseren Experten zu den Einsatzgebieten und Mehrwerten von Virtual Reality für die Customer Journey Ihres Unternehmens beraten.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

Zielgruppenorientiertes Marketing mit Virtual Reality

Ein wichtiger Teil in jeder Marketing-Strategie ist die Definition der Zielgruppe. Erfolgreiches Marketing und eine ansprechende Produktwelt richtet sich nach den Bedürfnissen eben dieser Zielgruppe. Kurz gesagt: Man sucht nicht mit einem Schlüssel nach einem passenden Schloss, sondern entwickelt einen Schlüssel, der in ein bestimmtes Schloss passt.

An wen richtet sich das Angebot Ihres Unternehmens? Mit welcher Tonalität spricht man diese Zielgruppe am besten an? Daraus werden Maßnahmen abgeleitet, die diese Zielgruppe sinnvoll und effektiv ansprechen. Viele Unternehmen nutzen bereits VR, um Ihr Unternehmen als innovativen Vorreiter auf dem Markt zu platzieren. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Ihr Unternehmen Virtual Reality zielgruppenorientiert einsetzen.

Die richtige Anwendung von VR auf Ihre Zielgruppe

Demografische Merkmale im Bezug auf Virtual Reality

In Zeiten der Digitalisierung merkt man schnell, dass der Umgang mit neuen Medien sehr stark in den verschiedenen Altersgruppen variiert. “Digital Natives” aus der Generation Y und Z zeigen ein starkes intrinsisches Interesse mit einem sehr direkten Zugang zu neuen Technologien. Die Bekanntheit von Virtual Reality in dieser Altersgruppe ist deutlich höher, da viele Nutzer dieser Altersgruppe bereits erste Berührungspunkte mit der Technologie hatten. Auf der Suche nach immer neuen Erfahrungen fällt Digital Natives der Umgang mit der Technologie meist nicht schwer. Eine Herausforderung für diese Altersgruppe ist jedoch, dass die Erwartungen an die Technologie sehr hoch sind, womit die Anforderung an die emotionale Erfahrung steigt.

Altersgruppen, die nicht in der digitalen Welt aufgewachsen sind, haben im Schnitt deutlich weniger Berührungspunkte mit Virtual Reality. Das hat den Vorteil, dass die erste Erfahrung mit der Technologie besonders emotional ist und dadurch auch stärker im Kopf verankert wird.

“Für eine bessere User Experience sollte bei der Konzeption des VR-Erlebnisses die Benutzerführung sehr intuitiv und realitätsnahe gestaltet werden, um die Barrieren zwischen Technologie und der bekannten, realen Welt zu verringern.”

Auch geschlechtsspezifische Merkmale sollten bei der Konzeption und dem Testen der Anwendung eine zentrale Rolle spielen. Laut einer Studie sind Frauen und Kinder häufiger von Motion Sickness betroffen als Männer. Deshalb testen wir den Einsatz unserer 360-Grad-Filme und VR-Anwendungen immer geschlechts- und altersübergreifend.

Geografische Merkmale und VR

Virtual Reality Anwendungen und 360 Grad Filme können durch zusätzliche Texteinblendungen oder Sprache unterstützt werden. Soll Ihr VR-Projekt z. B. auf mehrsprachigen Messen, Social Media oder im internationalen Vertrieb verwendet werden? Sowohl der visuelle als auch der auditive Teil Ihres Virtual Reality Projekts kann auf die verschiedenen Sprachen angepasst werden. So können Sie in VR-Kinos von außen oder durch manuelle Auswahl in der Brille, die richtige Sprache für die richtige Zielgruppe auswählen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die VR-Brillen, nachdem Sie einmal aufgesetzt wurden überall auf der ganzen Welt einsatzfähig sind. Egal ob es sich um eine Produktpräsentation bei einem Vertriebsgespräch handelt oder mehrere Brillen auf einem Messestand parallel geschaltet werden sollen – VR-Brillen sind leicht zu transportieren, nehmen wenig Platz ein und sind mit wenigen Handgriffen vor Ort einsatzbereit.

Damit sich Ihre Zielgruppe noch besser mit den gezeigten Inhalten identifizieren kann, können bekannte Elemente und Objekte aus dem Umfeld des Nutzers wie die landesübliche Währung oder ortstypische Produkte verwendet werden, um eine vertraute Umgebung zu schaffen.

Psychografische und verhaltensbezogene Merkmale

Sollten bestimmte Verhaltensweisen, Werte oder Persönlichkeitszüge von besonderer Bedeutung für Ihre Zielgruppe sein können diese in der Konzeption des Films oder in der Anwendung in Verbindung mit Ihrer Corporate Identity hervorgehoben werden.

Emotionen spielen in der virtuellen Welt eine besondere Rolle, um Ihre Kernbotschaft effektiv zu vermitteln. Mit Ereignissen oder Umgebungen können Sie gezielt Ängste ansprechen (z. B. durch Höhe) und so die Erfahrung noch emotionaler machen und tiefer in Köpfen Ihrer Zielgruppe zu verankern.

“Auch positive Erfahrungen, wie ein Erfolgserlebnis durch die Bewältigung von Aufgaben (Gamification) aus einer individuellen oder kollaborativen Leistung sorgen für eine positive Verknüpfung des Erlebnisses mit Ihrem Unternehmen.”

Ihre Zielgruppe im Mittelpunkt des VR-Konzepts

Bei der Konzeption Ihrer Virtual Reality Anwendung oder 360 Grad Films spielt die Zielgruppe Ihres Angebots eine zentrale Rolle. Nachdem wir gemeinsam Ihr angestrebtes Ziel und Ihre Kernbotschaft definiert haben, setzt sich unser Team aus Storytellern, Designern und Produzenten zusammen um ein individuell auf Ihre Zielgruppe abgestimmtes Konzept zu entwickeln. Unser Anspruch ist es dabei immer durch die neuesten Möglichkeiten der Technologie ein möglichst emotionales Erlebnis zu erzeugen, mit dem wir die Kernbotschaft effektiv und nachhaltig in den Köpfen Ihrer Zielgruppe verankern.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

Effizientes (Zusammen)arbeiten mit Virtual Reality

In Folge der Globalisierung agieren Unternehmen immer internationaler. Viele Prozesse der Wertschöpfungskette verlagern sich örtlich und damit auch zeitlich. Neben den vielen Vorteilen die diese Entwicklung mit sich bringt stellen sich damit aber auch neue Herausforderungen an Unternehmen hinsichtlich der internationalen Zusammenarbeit.

Längere Reisezeiten und der damit verbundene Verlust wertvoller Arbeitszeit sind ein Dorn im Auge vieler Unternehmen, sind aber häufig unverzichtbar. Oder? Virtual Reality verändert die Art und Weise, wie wir zukünftig arbeiten und wird bis 2030 ein Teil des täglichen Arbeitsablaufs von über 400.000 Deutschen (Quelle: PwC Studie). In diesem Artikel zeigen wir, welchen Einfluss VR auf das zukünftige (Zusammen)arbeiten haben wird.

Konferenzen & Meetings mit Virtual Reality

Schnelle Abstimmungen per Telefon, Sprach- oder Videochat sind bei einer orts übergreifenden Abstimmung Gold wert. Dabei fehlt jedoch eine wichtige Komponente: die physische Zusammenarbeit. Anstelle einer langen Hin- und Rückreise mit dem Auto, Zug oder Flugzeug ermöglichen virtuelle Meetings völlig neue Möglichkeiten und bieten viele Vorteile.

Wie funktioniert ein Meeting mit Virtual Reality?

In VR-Meetings arbeiten Ihre Mitarbeiter in einem dreidimensionalen Raum zusammen – völlig unabhängig vom Standort des Unternehmens. Entwicklungen wie der Netzausbau mit 5G werden zukünftig sogar dafür sorgen, dass virtuelle Meetings außerhalb des WLAN-Netzwerks durchgeführt werden können.

Reale Personen und Objekte werden über 3D-Objekte in der virtuellen Welt dargestellt. Gemeinsam mit allen Teammitgliedern entsteht so in einer dreidimensionalen Umgebung ein neuer Arbeitsplatz, in dem alles visualisiert werden kann. 

“Mitarbeiter können im Raum herumlaufen und Objekte bewegen oder verändern, während Sie über das integrierte Mikrofon miteinander kommunizieren.”

Weniger Zeit- und Reisekosten durch VR-Meetings

Für eine Abstimmung im virtuellen Raum entfällt nicht nur die Zeit, sondern auch die Reisekosten pro Fahrt. Rechnet man die Reisekosten von durchschnittlich 310 Euro pro Geschäftsreise (Stand: 2018) mit den Opportunitätskosten durch verlorene Zeit auf dem Weg zum Bahnhof, Flughafen oder der Autofahrt zusammen auf ein Jahr entstehen hohe Investitionen in einem Prozess den man mit VR deutlich kostengünstiger gestalten kann.

Mit VR-Meetings entfallen diese Zeit- und Kostenaufwände während gleichzeitig die Flexibilität und Effizienz von Arbeitsabläufen erheblich erhöht wird. Vor allem in der Industrie setzen Unternehmen und Konzerne bereits auf VR zur Kostensenkung.

Der Automobilhersteller Ford setzt Virtual Reality intensiv in der kollaborativen Entwicklung neuer Produkte ein. Mitarbeiter auf der ganzen Welt arbeiten mithilfe von VR zeitgleich am Design und der Ausstattung neuer Fahrzeuge. Zeitgleich werden an vielen Stellen im Unternehmen große Erfolge durch die Schaffung einer sicheren Arbeitsumgebung gemacht. Dabei werden mittels VR ermittelte Daten genutzt um ergonomische Probleme und die Zahl der Verletzungen von Mitarbeitern zu reduzieren.

Neue Möglichkeiten in Virtual Reality

Vor allem in der Produktentwicklung ermöglicht VR völlig neue Möglichkeiten. Laden Sie z. B. vorhandene CAD-Modelle eines Produkts in die Anwendung und bearbeiten diese direkt in der Anwendung oder markieren Sie Änderungswünsche direkt am 3D-Objekt. Der Vorteil: Schnellere Markteinführung durch effizienteres Prototyping.

An einem digitalen Zwilling können gefahrlos Tests in der virtuellen Umgebung durchgeführt werden und so teure Änderungen am realen Prototypen ausgeschlossen werden. Zudem können sich mehrere Designer ein Gefühl für Proportionen und den Gesamteindruck eines Produkts verschaffen. In der virtuellen Welt stehen Ihnen alle Möglichkeiten für neue Perspektiven, Arbeitsweisen und damit einen effizienten Arbeitsprozess offen.

“Überwinden Sie physikalische, räumliche und zeitlichen Grenzen. Im virtuellen Raum haben Sie grenzenlose Möglichkeiten und gestalten Prozesse entlang Ihrer Wertschöpfungskette effizienter und kostengünstiger.”

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

Nachhaltigkeit von VR und 360° Videos für Unternehmen

Der Begriff Nachhaltigkeit beschreibt ein langfristig orientiertes Denken und Handeln und ist damit ein wichtiger Bestandteil in Unternehmen. Das spiegelt sich nicht nur bei der strategischen Ausrichtung des eigenen Geschäftsfelds wieder, sondern auch in den einzelnen Abteilungen wie z. B. Marketing, Vertrieb, Recruiting und Produktion.

Zukunftsfähigkeit spielt auch bei der Investition in neue Technologie eine wichtige Rolle. Virtual Reality hat sich in den letzten Jahren von einer Nischentechnologie hin zu einer der 8 wichtigsten Technologien des nächsten Jahrzehnts entwickelt. Schon heute profitieren viele Unternehmen von dauerhaften Mehrwerten. Aber was macht diese Technologie nachhaltig? Kurz gesagt: ein zielorientierter Einsatz und die rasante Entwicklung der Technik.

Die Zukunft von Virtual Reality

VR wird zukünftig die Art und Weise verändern, wie wir arbeiten. Laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC werden im Jahr 2030 deutschlandweit 400.000 Menschen mit AR/VR arbeiten. Auch in der Wirtschaft gehen die Experten von einem steigenden Potenzial von 103,6 Milliarden US-Dollar aus, was einer Steigerung des deutschen BIP´s um 2,5 Prozent entspricht.

Massive Investitionen in die Technologie durch Konzerne wie Facebook und HTC sorgen für eine rasante Entwicklung der Technologie. Die Kosten für VR werden sinken und die Hardware wird besser. Dadurch wird der Eintritt in den Massenmarkt im B2C Bereich geebnet und Unternehmen erhalten mit VR eine ausgereifte Technologie für Ihr Unternehmen.

Wie nachhaltig sind 360 Grad Filme?

Die meisten mobilen VR-Brillen die aktuell in B2B und B2C Umfeld eingesetzt werden haben eine Auflösung von über 2560 × 1440 Pixeln (mehr als Full HD). Die Auflösung kabelgebundener Headsets liegt sogar noch ein bisschen darüber. Durch bessere Prozessoren in den VR-Headsets wird zukünftig eine höhere Auflösung der Displays ermöglicht.

Mit Blick auf diese Entwicklung produziert unsere Virtual Reality Agentur die 360 Grad Videos bereits in 8k. Das ist nicht nur eine doppelt so hohe Auflösung sondern hat den Vorteil, dass der entstandene 360 Grad Film auf die Displayauflösung aktueller und zukünftiger VR-Headsets so angepasst werden kann, dass die bestmögliche Qualität erreicht wird.

Nachhaltigkeit von Virtual Reality

In der heutigen Zeit ist es nicht unüblich, dass sich das Produktportfolio von Unternehmen schneller verändert oder erweitert wird. Sind Flyer, Broschüren oder Prospekte einmal gedruckt können diese nicht mehr verändert werden, ohne diese neu zu drucken. Moderne Medien, wie Websites hingegen haben den Vorteil, dass der Zeitaufwand für das Einpflegen und der damit verbundene Launch eines Produkts immer schneller vonstatten geht.

VR-Anwendungen ermöglichen einen ähnlich schnellen Zeitraum für eine Erweiterung oder Ergänzung. Viele unserer Kunden nutzen für Ihre innovativen Produktpräsentationen dreidimensionale Showrooms. Bei der Entwicklung des Konzepts und der Umsetzung der Anwendung achten wir bereits darauf, dass sich diese, falls gewünscht, einfach und schnell erweitern lässt. 

“So können neue Produkte und Dienstleistungen im 3D-Raum platziert werden, die dann nach dem Update (nicht ortsgebunden) in der Software verfügbar sind. Auch VR-Trainings können nach diesem Prinzip schnell und einfach erweitert werden.”

Was macht die Projekte unserer VR-Agentur nachhaltig?

Jedes Unternehmen ist anders und hat andere Bedürfnisse und Ziele. Unser Anspruch an ein nachhaltiges VR-Projekt mit dauerhafte Mehrwerten und einem klaren ROI zieht sich durch den gesamten Produktionsprozess. Vor allem in der Konzeption der 360 Grad Filme und VR-Anwendungen spielt Ihr Ziel hinter dem Projekt eine entscheidende Rolle.

Unser Team aus Storytellern, Branchenexperten, Filmproduzenten und Programmierern erarbeitet entlang Ihrer Ziele ein Konzept. Im Zentrum steht dabei die Kernbotschaft die wir durch VR emotional und innovativ an Ihre Zielgruppe kommunizieren. Die mit dem VR-Erlebnis verbundene Emotionalität verankert das Erlebte noch tiefer im Kopf. 

Ein weiterer essentieller Teil ist die Einbindung aktueller und zukünftiger Technologien, wie Hand-Tracking durch Künstliche Intelligenz (KI) oder Trends wie Sprachsteuerung. So bleiben unsere Projekte up-to-date und erzeugen emotionale und innovative Erlebnisse für Ihr Publikum. Unternehmen positionieren sich mit diesem Projekt als Vorreiter auf dem Markt und verschaffen sich einen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

3 scheinbare Barrieren von Virtual Reality für Unternehmen

Während der Begriff Virtual Reality laut einer Bitkom-Studie bei über 90 % der Deutschen bekannt ist, hatten erst 32 % der Bundesbürger schonmal eine Brille auf. Vor allem in der Anfangszeit haben viele neue Technologien mit Vorurteilen und Hindernissen zu kämpfen, die einen Eintritt in den Massenmarkt verhindern oder verzögern.

Dank der massiven Investitionen mehrerer Fortune 500 Unternehmen in die Technologie entwickelt sich Virtual Reality rasant weiter. Faktoren wie hohe Kosten, nicht ausgereifte Technik und komplexe Benutzerfreundlichkeit schreckten viele Unternehmen bislang davon ab, der Technologie eine echte Chance zu geben.

“Nur wer mit eigenen Augen gesehen hat, wie virtuelle und erweiterte Realität in der Praxis funktionieren, lässt sich von den Stärken dieser innovativen Technologie überzeugen. Deshalb sollten Unternehmen möglichst schnell mit einem Pilotprojekt starten und das Potenzial dann Schritt für Schritt weiter erforschen.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Die Kosten für Virtual Reality

VR ist teuer. Oder? Um diese Frage zu beantworten betrachten wir im Folgenden die einzelnen Bestandteile von Virtual Reality und 360 Grad Videos.

1. VR-Brillen

Aktuelle VR-Brillen liegen in einer Preisspanne von 1–1.500 €. Diese Preisspanne wirkt im ersten Moment ungewöhnlich, liegt aber vor allem an den vielen verschiedenen Brillen-Modellen. Jede dieser VR-Brillen hat ein anderes Einsatzgebiet und damit verbunden auch andere Hardwarekomponenten.

Cardboards, nutzen ein Smartphone als Display und bestehen aus Pappe, sodass diese mit 1-5€ pro Brille gut als Werbegeschenk an Kunden verteilt werden können. Möchte man 360 Grad Filme oder kleinere VR-Anwendungen nutzen, liegen die Kosten von aktuellen Modellen bei 200–500 €. Diese haben die komplette Hardware wie Display, Prozessor und Ton direkt eingebaut und sind somit sehr autark einsetzbar.

Für komplexe Anwendungen liegen die Brillen-Preise bei ca. 800–1.500€. Diese Brillen werden üblicherweise an einen PC angeschlossen und ermöglichen neben höherer Auflösung auch eine bessere Rechenleistung für komplexere Visualisierungen und Interaktionen.

“Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich an einem entscheidenden Punkt beim Einsatz von virtueller und erweiterter Realität. Die Technologie und Hardware sind endlich ausgereift. VR und AR können nun ihr Potenzial entfalten und nicht nur der Wirtschaft Auftrieb verleihen, sondern auch die Art und Weise, wie Organisationen arbeiten, revolutionieren: Prozesse laufen effizienter ab, Mitarbeiter können sich effektiver weiterbilden.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

2. VR-Anwendungen und 360 Grad Videos

Der kostenintensive Teil von Virtual Reality ist aber die Produktion von 360 Grad Videos und Programmierung / 3D-Modelling von VR-Anwendungen. Je nach Aufwand variieren die Kosten für diese Produktionen. Gerne können Sie die Kosten für Ihre Projektidee bei unseren Experten anfragen.

Im Zentrum stehen für Unternehmen aber nicht nur die Kosten, sondern ein langfristiger ROI. Kunden- und Ergebnisorientierung stehen aus diesem Grund bei unserer VR-Agentur im Zentrum eines jeden Projekts. Darum produzieren wir keine „netten Filmchen” ohne klare Zielsetzung, sondern nachhaltige Virtual Reality Projekte.

3. Beispiel für einen ROI

Das Unternehmen Ford nutzt Virtual Reality im Bereich der Prozessoptimierung. Mit VR werden menschliche Bewegung während Gerätemontage durch Bewegungssensoren erfasst. Anhand der gesammelten konnten einige Prozesse so angepasst werden, das ergonomische Probleme um 90 Prozent zurückgingen während die Verletzungen von Mitarbeitern um 70 Prozent reduziert werden konnten.

“Mitarbeiter, die sonst unter rauen, risikoreichen Bedingungen geschult werden müssten, können durch VR in einem physisch sicheren Umfeld lernen und Entscheidungen treffen. Allein der Sicherheitsfaktor kann ausreichen, um eine Investition in VR aufgrund der Kosten von Unfällen sowohl in der Ausbildung als auch am Arbeitsplatz zu rechtfertigen.”

— Capgemini Studie: „Augmented and Virtual Reality in Operations”

Ist die VR-Technik ausgereift?

Die Leistung und Bildschirmauflösung von VR-Brillen haben sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Durch bessere, integrierte Prozessoren ermöglichen aktuelle Brillen eine Auflösung von über 2560 × 1440 Pixeln (mehr als Full-HD). Massive Investitionen von Facebook und HTC in die Weiterentwicklung der Hard- und Software ermöglichen zukünftig noch hochauflösendere und leistungsfähigere Brillen durch technischen Fortschritt.

Ein Problem stellten oft die benötigten Datenmengen und hohe Latenzzeiten für Internetanwendungen auf VR-Geräten dar. Dadurch waren diese Online-Anwendungen außerhalb des Heimnetzes kaum nutzbar. Mit dem Mobilfunkstandard 5G wird sich dies jedoch nachhaltig ändern, da die Datenmengen bald mit einer niedrigen Latenzzeit übermittelt werden können.

Benutzerfreundlichkeit von VR

Der Einsatz neuer Technologien ist ein häufig aufwändiger Prozess, da Mitarbeiter im Umgang mit den neuen Hard- und Softwares geschult werden müssen. Intuitive Bedienung ist dabei eine der wichtigsten Faktoren um diesen Prozess so schlank wie möglich zu gestalten.

Die Bedienung von VR-Geräten ist schnell und einfach zu erlernen. Setzt man die VR-Brille auf, gibt es verschiedene, intuitive Möglichkeiten mit den VR-Inhalten zu interagieren. Diese Möglichkeiten werden in den kommenden Jahren sogar noch einfacher gestaltet. Zukünftig werden Erweiterungen wie Hand Tracking (Steuerung mit den eigenen Händen durch KI), Sprachsteuerung und die Steuerung durch Gehirnströme die Technologie noch zugänglicher und intuitiver machen. Auch in den Anwendungen und 360 Grad Filmen konzentriert sich unsere VR-Agentur darauf eine einfache Benutzeroberfläche mit einer optimalen User Experience zu schaffen.

Fazit: Virtual Reality im Einsatz

Durch rasante Entwicklung der Technologie sowie massive Investitionen in 5G und die Technologie selbst werden sich zukünftig weitere Barrieren in Luft auflösen. Unternehmen bekommen mit der zukunftsfähigen Hard- und Software viele Möglichkeiten durch 360 Grad Film und VR-Anwendungen echte Mehrwerte in den eigenen Unternehmensprozessen zu schaffen.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

Entwicklung des Virtual Reality Markts bis 2030

Was noch vor ein paar Jahren eine Nischentechnologie in der Entertainment- und Gamingbranche war ist heute eine der treibenden Zukunftstechnologien der kommenden Jahre. Der Virtual Reality Markt beeinflusst laut einer aktuellen PwC-Studie nicht nur die globale Wirtschaft, sondern auch die Art und Weise wie wir zukünftig arbeiten – mit innovativen Technologien wie VR.

“Vom Gesundheitssektor über die Produktion bis hin zum Handel und der Konsumgüterindustrie werden alle Branchen von virtueller und erweiterter Realität profitieren. Denn VR- und AR-Technologien sind nicht nur gut geeignet, Prozesse und Abläufe effizienter zu gestalten, sondern auch die Art und Weise, wie Menschen zusammenarbeiten.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Wie VR die Arbeitswelt von Morgen beeinflusst

Laut PwC wird VR/AR einen signifikanten Einfluss auf die Beschäftigung und unseren Arbeitsalltag haben. Während aktuell rund 824.000 Jobs weltweit eine Schnittstelle zu den innovativen Technologien haben, kann die Zahl der AR-/VR-gestützten Arbeiten im Jahr 2030 bereits auf 23 Millionen Jobs steigen.

Deutschlandweit werden 400.000 Menschen mit der Technologie am Arbeitsplatz interagieren – wobei es heute bereits 15.000 sind.

“Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich an einem entscheidenden Punkt beim Einsatz von virtueller und erweiterter Realität. Die Technologie und Hardware sind endlich ausgereift. VR und AR können nun ihr Potenzial entfalten und nicht nur der Wirtschaft Auftrieb verleihen, sondern auch die Art und Weise, wie Organisationen arbeiten, revolutionieren: Prozesse laufen effizienter ab, Mitarbeiter können sich effektiver weiterbilden.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Das wirtschaftliche Potenzial von VR/AR

Im Jahr 2030 werden Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Virtual und Augmented Reality ca. 1,5 Billionen US-Dollar zur globalen Wirtschaft beisteuern. Dies entspricht einer Steigerung von ca. 1,81 % während diese aktuell (2020) erst 0,14 % beträgt.

In Deutschland gehen die Experten von einem Potenzial von 103,6 Milliarden US-Dollar aus, was einer Steigerung des BIP´s um 2,5 Prozent entspricht.

Worauf Unternehmen Ihren Fokus legen sollten

Um keinen Wettbewerbsnachteil zu riskieren, dürfen Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung die Entwicklung und den Nutzen aktueller Technologie nicht versäumen. Sinnvoll ist es laut dem PwC-Experten daher, sich auf ein erstes Pilotprojekt und geschäftskritische Probleme zu fokussieren. Dazu zählen z. B. die Verbesserung der Sicherheit, die Reduktion der Kosten oder die Beschleunigung der Produktentwicklungen. Wichtig dabei ist es, den Nutzer immer weiter ins Zentrum zu rücken und eine positive, nahtlose Nutzererfahrung zu schaffen.

“Nur wer mit eigenen Augen gesehen hat, wie virtuelle und erweiterte Realität in der Praxis funktionieren, lässt sich von den Stärken dieser innovativen Technologie überzeugen. Deshalb sollten Unternehmen möglichst schnell mit einem Pilotprojekt starten und das Potenzial dann Schritt für Schritt weiter erforschen.”

— Werner Ballhaus, Partner und Leiter des Bereichs TMT bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Fazit: Die Rolle unserer Virtual Reality Agentur

Wir möchten Unternehmen den Einstieg in die virtuelle Realität so leicht wie möglich machen. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch entdecken wir schlummernde Potentiale für Ihr Unternehmen und zeigen Ihnen dabei Anwendungsfelder im Marketing, Vertrieb und Recruiting. Profitieren Sie von der emotionalen und nachhaltigen Botschaften an Kunden und Mitarbeiter. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.

5 Möglichkeiten in Virtual Reality zu interagieren

Virtual Reality ermöglicht Unternehmen völlig neue Möglichkeiten der Visualisierung. In der virtuellen Welt können Nutzer in vielen unterschiedlichen Arten und Weisen mit Ihrer Umgebung interagieren. Die wohl bekannteste Interaktion mit der Virtual Reality ist die Möglichkeit seinen Kopf zu bewegen und so sein Sichtfeld im 360 Grad Raum zu verändern.

Durch Controller erfolgen aktuell die meisten Interaktion in VR (z. B. Menüführungen oder das Greifen und Anpassen von Objekten). Allerdings gibt es immer neue Möglichkeiten die eine Interaktion im 360 Grad Raum einfacher, schneller und intuitiver machen, wie z. B. Gestensteuerung mit Hand-Tracking, Sprachsteuerung oder Gedankensteuerung.

Welche 5 Möglichkeiten der Interaktion gibt es in VR?

1. Umsehen durch Kopfbewegung

Eine der wichtigsten Interaktionsmöglichkeiten in Virtual Reality ist die Veränderung des Sichtfeldes bei einer Bewegung des Kopfs. Diese ermöglicht Ihnen, wie auch im realen Leben, einen 360 Grad Rundumsicht Ihrer Umgebung. Durch ein in der VR-Brille verbautes Gyroskop werden die Kopfbewegung ohne Verzögerung auf das Bild in der Brille übertragen, sodass der Eindruck entsteht, als befände man sich in der Szene.

Mit modernen VR-Brillen können sogar Bewegung mit dem Kopf nach vorne, hinten, links und rechts in Kombination mit der Bewegung im Raum verarbeitet werden. Sie können sich um Objekte herum bewegen, sodass jede erdenkliche Perspektive auf Objekte in Echtzeit realisiert werden kann.

2. Controller und Fernbedienungen

Die Ausführung der Controller und Fernbedienungen variiert mit jedem Brillenmodell und jedem Einsatzgebiet. Die grundlegende Funktion bleibt jedoch gleich. Nimmt man den Controller in die Hand wird dieser als 3D-Modell in Echtzeit auf das Bild der Brille übertragen. Die Richtung, in die der Controller zeigt wird dabei durch Sensoren bestimmt.

Mit jeder Taste und jedem Stick auf den Controllern kann eine bestimmte Funktionalität verbunden werden (z. B. das Klicken auf Elemente). In Zusammenspiel mit dem „Richtungs-Tracking” kann man so auf Elemente wie Menüpunkte zeigen und diese auswählen oder den Controller zu einem Objekt bewegen und mit diesem interagieren.

“Zukünftig wird es durch Technologien wie „ThermoReal" sogar möglich werden, bewegliche Hitze und Kälte in den Controllern zu simulieren.”

3. Tracking der Handbewegungen

Durch Künstliche Intelligenz ist es seit kurzer Zeit möglich die eigenen Hände als 3D-Modell in Echtzeit auf das Display der VR-Brille zu übertragen. Kameras registrieren dabei die Bewegungen der Hand und stellen diese in der Virtual Reality dar. Bestimmte Gesten können dann mit einer Funktion verknüpft werden. Tippen, Scrollen und Greifen in VR-Anwendungen fühlt sich so noch realer und immersiver an. Für Unternehmen ergeben sich daraus viele Einsatzmöglichkeiten und Mehrwerte von Handtracking.

4. Sprachsteuerung in Virtual Reality

Nicht nur im Bereich Web und Apps wird die Spracheingabe zu einer immer wichtigeren Technologie mit der Menschen und Maschinen kommunizieren können. Was in heimischen Wohnzimmern bereits durch Alexa & Co realisiert wird, wird sich zukünftig auch in vielen VR-Anwendungen wiederfinden.

Praktisch dabei: die Hardware ist bereits in den VR-Brillen verbaut. Durch das integrierte Mikrofon können Sprachbefehle aufgenommen und mit einer KI-Software verarbeitet werden. Der Nutzer erhält dann durch Visualisierung auf dem Display oder Ton aus den integrierten Lautsprechern das direkte Feedback auf seine Spracheingabe.

5. Gedankensteuerung

Schon heute gibt es erste Prototypen für die Steuerung von Objekten in Virtual Reality. Zunächst müssen sich Nutzer auf ein Objekt fokussieren. Dabei entstehen maschinell dekodierbare Hirnwellen-Muster die dann mittels Künstlicher Intelligenz in Computerbefehle übersetzt werden können.

Konzentrieren Sie sich einfach auf ein bestimmtes Objekt z.B. den Playbutton eines Videos und die KI wandelt diesen Gerhinstrom in den Befehl „Video abspielen” um. Was heute noch eine erste Beta-Version ist, wird zukünftig die größtmögliche Immersion erzeugen, die in VR realisierbar ist.

Einsatzbereiche der verschiedener Interaktionen

Als essentielle Interaktion ist die einfache Kopfbewegung sowohl wichtig für 360 Grad Filme als auch für VR-Anwendungen. Dadurch entsteht eine realistische Nachbildung unserer Interaktion in der realen Welt. Ihre Zuschauer haben das Gefühl sie seien ein Teil der Szene und nehmen Eindrücke viel direkter und emotionaler war. Mit Perspektivwechsel und Bewegung im Raum können Ihre Kunden eine weitere Interaktionsmöglichkeit aus der Realität in die VR-Brille übertragen.

Controller oder Gesten (Hand-Tracking) sorgen dann für eine Möglichkeit, sich die Umwelt nicht nur anzusehen, sondern auch mit dieser zu Interagieren. Lassen Sie Ihre Kunden im virtuellen Raum Produkte anfassen oder nach Ihren wünschen verändern/konfigurieren.

Fazit: Interaktion als Chance für Unternehmen

Durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten und die Weiterentwicklung der Interaktionen wird Virtual Reality immer intuitiver und emotionaler. So werden Gedanken- und Sprachsteuerung zukünftig einen weiteren Meilenstein setzen. Entführen Sie Ihre Kunden in eine virtuelle Welt mit realitätsnahen und emotionalen Kundenerlebnissen. Vermitteln Sie dadurch nachhaltige und effektive Botschaften in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Recruiting/HR. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.