Category

Insight

Virtual Reality im Vergleich zu klassischen Medien

Persönlich werden. Mit diesen zwei Worten beschreibt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC im diesjährigen “Global Entertainment & Media Outlook” (kurz GEMO) den künftigen Fokus digitaler und herkömmlicher Medien.

Kundenansprüche haben sich in den vergangenen Jahren immer weiter in Richtung personalisierter Medien und Ansprachen gewandelt. Der Nutzer steht nun im Mittelpunkt des modernen Marketings und Vertriebs. Technologien wie Virtual Reality ermöglichen es Unternehmen heute genau diese Herausforderungen mit fortschrittlichen Konzepten zu meistern.

Viele Unternehmen haben Schwierigkeiten bei der Evaluierung neuer Technologien um einen nächsten Schritt in Richtung digitale Zukunft machen zu können. In diesem Artikel vergleichen wir Einsatzbereiche, Wachstumsprognosen, und die Vorteile von Virtual Reality mit denen herkömmlicher Medien wie Radio, TV und dem Internet.

Wachstumsprognosen von VR im Vergleich

Der Hype um technologische Durchbrüche nimmt ständig zu. Es ist daher nicht überraschend, dass 76% der Führungskräfte über die Geschwindigkeit des technologischen Wandels in ihren Branchen besorgt sind.

Das Thema Emotionen, Personalisierung und das Erlebnis im Umgang mit Medien spielt eine entscheidende und immer wichtiger werdende Rolle bei Kaufentscheidungen in den Bereichen B2B und B2C. Während klassische Massenmedien wie TV oder Zeitungen/Zeitschriften mit negativen Wachstumsprognosen zurückgehen werden sind neue Technologien wie Virtual Reality auf dem Vormarsch, um die digitale Welt von morgen zu revolutionieren. Mit einem jährlichen Wachstum von über 22% ist VR sogar eine der am stärksten wachsenden Segmente in der aktuellen PwC-Studie.

Jährliche Wachstumsrate der Segmente bis 2023

Vorteile von VR gegenüber klassischen Medien

Woher also kommt dieses vergleichsweise starke Wachstum von Virtual Reality? Ganz einfach: Die Technologie passt sich extrem gut an die wachsenden Kundenerwartungen an. Während Nutzer in herkömmlichen Medien wie Video oder TV-Ausstrahlungen Inhalte nur sehen, werden diese mittels Virtual Reality zum Erlebnis.

Sobald man die VR-Brille aufsetzt, ist man automatisch von der Umwelt isoliert und fokussiert sich ausschließlich auf den abgespielten Inhalt. Durch Kopfbewegungen und Controller können Nutzer sogar mit ihrer Umwelt interagieren, sodass man einen hautnahen und realistischen Eindruck von Umgebungen und Objekten bekommt.

Mit dem Konzept Video-on-Demand (VOD) sind Streamingdienste wie Netflix und Amazon Prime zu Entertainment-Giganten geworden. Nutzer entscheiden selbst, wann sie sich welchen Inhalt ansehen. Virtual Reality geht sogar noch einen Schritt weiter und schränkt den Nutzer nicht mehr auf einen zweidimensionalen Inhalt ein, sondern eröffnet völlig neue Welten im Storytelling, während die Entscheidung der Perspektive beim Nutzer liegt.

“Die neuen Möglichkeiten der Emotionalisierung von Produkten und Dienstleistungen werden zukünftig das Portfolio der Verantwortlichen entscheidend erweitern.”

— KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

5 essentielle Vorteile von Virtual Reality für Unternehmen

  • Emotionale und nachhaltigere Botschaften im Vergleich zu herkömmlichen Kommunikationsmitteln
  • Orts- und zeitunabhängige Präsentationen des gesamten Portfolios
  • Vermittlung eines innovativen Images bei Kunden, Partnern und Mitarbeitern
  • Neue Geschäftsmodelle durch Erweiterung bestehender Angebot mit VR
  • Mehr Aufmerksamkeit auf Messen, Social Media und auf der Website

Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality

Nicht nur die Unterhaltungsbranche kann sich dieses Konzept zu Nutze machen. Auch Unternehmen profitieren bereit von den immersiven Technologie. So wird VR erfolgreich in den Bereichen Marketing, Vertrieb und HR eingesetzt um mit emotionalen und nachhaltigen Inhalten effektivere Botschaften zu vermitteln.

Imagefilme, Werksführungen oder Produktpräsentationen sind dabei nur einige Beispiele wie 360 Grad Filme und VR-Anwendungen einen echten Mehrwert für Unternehmen schaffen können. In vielen Unternehmen ist Virtual Reality ein fester Bestandteil der Wertschöpfungskette und wird in der Automobilindustrie sogar in ersten Projekten in der Produktentwicklung und Produktion eingesetzt.

“Virtual Reality Anwendungen werden zukünftig viele Unternehmensprozesse beeinflussen. VR- und AR-Technologien können in beinahe allen Bereichen im Wertschöpfungsprozess eingesetzt werden, so zum Beispiel [...] im Trainings- und Ausbildungsbereich. Vor allem aber werden kundennahe Bereiche, wie Marketing und Vertrieb profitieren.”

— KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Fazit

Durch die Immersion von 360 Grad Inhalten schafft Virtual Reality neue Möglichkeiten, wie Unternehmen mit Ihren Kunden und Mitarbeitern kommunizieren können. Einsatzbereiche im Marketing, Vertrieb und HR sind daher bereits feste Bestandteile in zahlreichen Unternehmen. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Digitalisierung von Unternehmen mit Virtual Reality

Technologien entwickeln sich in einer enormen Geschwindigkeit weiter und definiert schon heute die Märkte von morgen neu – für Unternehmen, Wettbewerber und ganze Branchen. Führungskräfte aus der Wirtschaft haben diesen Fortschritt längst erkannt: 76 % der CEOs aus der jährlichen Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC sind besorgt über die Geschwindigkeit des technischen Wandels.

Mit den “Essential Eight-Technologien” definiert PwC die Technologien, die für Unternehmen heute am wichtigsten sind. Vor welchen Herausforderungen Unternehmen heute stehen und wie Virtual Reality als eine dieser acht fortschrittlichen Technologien einen echten Mehrwert für Unternehmen schaffen kann, erfahren Sie in diesem Artikel.

Zwei große Herausforderungen in der Digitalisierung

Steigende Kundenerwartungen

In einer scheinbar immer einfacher werdenden Welt haben sich die Erwartungen seitens des Kunden drastisch verändert. 1-Click-Buys, Lieferungen am selben Tag und neue Standards in den Bereichen Service, Design und Technologie sind nur einige Beispiele wie Firmen wie Apple, Google, Amazon und Microsoft den digitalen Wandel im B2C-Bereich vorleben.

Aber auch im Bereich B2B verändert sich die Art und Weise, wie Unternehmen mit Geschäftskunden und Partnern kommunizieren. Ein Flyer oder eine Power-Point-Präsentation mit netten Effekten sind dabei nur zwei Beispiele für ausgelutschte Präsentationsmedien im Marketing und Vertrieb. Kunden und Partner sind ständig umgeben von neuen Eindrücken und Reizen. Damit gehen sie automatisch mit einer höheren Erwartungshaltung in Termine und Verkaufsgespräche als noch vor ein paar Jahren.

Neue Technologien, neuer Konkurrenzdruck

Neue Technologien und Modelle strömen heute in einer enormen Geschwindigkeit auf den Markt. Unternehmen versuchen sich mit Innovationen auf dem Markt zu übertrumpfen, um sich ihre Marktposition bei steigender Konkurrenz zu sichern. Wer hier nicht mitzieht, bleibt schnell auf der Strecke.

Immer mehr Unternehmen optimieren mit digitalen und innovativen Tools Prozesse in der gesamten Wertschöpfungskette. So werden Technologien wie Virtual Reality bereits in zahlreichen Bereichen in Produktentwicklung, Recruiting, Vermarktung und im Vertrieb erfolgreich eingesetzt.

Digitalisierung der Wertschöpfungskette mit VR

Mit Virtual Reality tauchen Nutzer in eine völlig neuartige, virtuelle Umgebung ein. Die Möglichkeiten sind dabei beinahe grenzenlos. Mit 360 Grad Filmen können sich Nutzer in reale Orte hineinversetzen und alles hautnahe erleben. Virtual Reality ermöglicht nicht nur ein intensives Erlebnis, sondern sorgt auch mit seiner Interaktivität in VR-Anwendungen dafür, dass Nutzer direkt mit Ihrer Umwelt interagieren können und Dinge so erleben können,  anstatt sie nur zu sehen.

“Virtual Reality-Anwendungen werden in Zukunft an vielen Stellen unser Leben bereichern, teils sogar grundlegend verändern. Diese Entwicklung wird viele Unternehmensbereiche und alle Industrien betreffen.”

— Angelika Huber-Straßer, Bereichsvorstand Corporates bei KPMG

Marketing und Vertrieb mit Virtual Reality

Als innovatives Vertriebs- und Marketinginstrument sorgt VR für einen garantierten WOW-Effekt. Dabei kann Virtual Reality gerade in diesen Bereichen durch das emotionale Erlebnis überzeugendere und nachhaltigere Botschaften vermitteln als dies durch herkömmliche Methoden möglich wäre.

Einsatz findet die Technologien dann beispielsweise auf Messen oder in Verkaufsgesprächen. Neben dem bleibenden Eindruck können Firmen von der erhöhten Aufmerksamkeit profitieren und grenzen sich von den Ständen oder Präsentationen Ihrer Konkurrenz ab.

Recruiting und Trainings mit Virtual Reality

Auch im Bereich Recruiting und Training kann VR einen entscheidenden Beitrag leisten. Dabei profitieren beide Seiten von den Ergebnissen. Neue Mitarbeiter können sich einen Eindruck vom Arbeitsumfeld machen, Eignungstests bestehen oder mit einem VR-Onboarding im Umgang mit Geräten und im Ablauf Prozessen eingearbeitet oder weitergebildet werden.

Unternehmen sparen sich durch diesen standardisierten Prozess die wertvolle Zeit Ihrer Mitarbeiter ein und können die Ergebnisse Ihrer Mitarbeiter individuell verfolgen.

Auch dieser Einsatzbereich profitiert vom nachhaltigen Effekt der VR-Technologie und liefert hervorragende Lernergebnisse. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Fehler nicht auf die reale Welt auswirken oder Prozesse unterbrochen werden müssen.

Produktentwicklung mit Virtual Reality

Viele Automobilhersteller setzen bereits auf Virtual Reality in der Produktentwicklung. Ingenieure und Designer bekommen durch VR-Brillen einen direkten Eindruck von den Fahrzeugen und den Fahreigenschaften, ohne dass ein kosten- und zeitintensiver Prototyp benötigt wird. Änderungen können dann während VR-Meetings direkt am virtuellen Prototyp vorgenommen werden.

Kundenberatung und -service mit Virtual Reality

Das Kundenerlebnis während der gesamten Customer Journey ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Emotionale Erlebnisse bei der Beratung oder dem Produktkauf spielen dabei eine immer größere Rolle und beeinflussen die Kaufentscheidung maßgeblich. Mit Virtual Reality werden nachhaltigere und effektivere Botschaften vermittelt während Kunden in einer abgeschlossenen, virtuellen Umgebung mit dem Produkt oder der Dienstleistung interagieren.

Auch nach dem Produktkauf können Unternehmen im Service mit VR überzeugen. VR-Cardboards oder die eigene Website sind günstige Distributionsplattformen um auch in diesem Bereich für eine hohe Kundenzufriedenheit zu sorgen.

Fazit

Unternehmen stehen heute vor völlig neuen Herausforderungen. Egal, ob es dabei um die Konkurrenz, neue Technologien oder die veränderten Kundenerwartungen geht – Virtual Reality hat das Potential viele Bereiche in Unternehmen zu revolutionieren. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Der Unterschied zwischen Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR)

Im digitalen Wandel entwickeln sich Technologien wie Virtual Reality und Augmented Reality rasant weiter und beeinflussen unseren Alltag und das Geschäftsleben maßgeblich. Mit den  Essential Eight, definiert die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC die Technologien, die für Unternehmen zukünftig entscheidend sein werden. Zwei dieser Technologien sind Augmented Reality und Virtual Reality, Begriffe, die häufig vertauscht werden.

Doch was unterscheidet diese zukunftsorientierten Technologien voneinander und was bedeutet der Begriff Mixed Reality (MR)? In diesem Artikel erläutern wir neben diesen Fragen auch den entscheidenden Vorteil von Virtual Reality gegenüber Augmented Reality.

Was unterscheidet VR und AR?

Was ist Virtual Reality?

Virtuelle Realität (engl. Virtual Reality oder kurz VR) versetzt Nutzer mit einem sogenannten Head-Mounted-Display wie einer VR-Brille in eine virtuelle Welt. In dieser Welt können sich Personen (frei) bewegen und mit Ihrer Umwelt interagieren. Dafür werden neben der Virtual Reality Brille auch Controller benötigt mit denen man Objekte in der Umgebung bewegen oder konfigurieren kann.

Neben diesen dreidimensionalen, computergenerierten Umgebungen in VR-Anwendungen können auch reale Umgebungen, Objekte und Prozesse mittels 360 Grad Filmen dargestellt werden. Dazu werden die Bilder von bis zu 6 Kameras kombiniert, um einen 360 Grad Rundumblick zu erhalten.

Einsatzgebiete von Virtual Reality sind z. B. Messestände, Vertriebsgespräche oder Maßnahmen im Recruiting und Training von Mitarbeitern. Im Entertainment-Bereich setzen Unternehmen auf VR-Kinos, -Spiele und -Filme die mittlerweile auch auf den Massenmarkt strömen.

Was ist Augmented Reality?

Erweiterte Realität (engl. Augmented Reality oder kurz AR) beschreibt das Erweitern der realen Welt mit virtuellen Elementen. Ein dafür häufig genutztes “Werkzeug” haben heutzutage die meisten Menschen in der Tasche: Ein Smartphone oder Tablet. Mit der integrierten Kamera erfasst das mobile Gerät die Umgebung. In dieser können dann zusätzliche Informationen oder Objekte platziert bzw. integriert werden, sodass die beiden Welten auf dem Bildschirm zu verschmelzen scheinen.

Textinformationen oder dreidimensionale Objekte werden so direkt mit realen Umgebungen verknüpft. Einsatz findet diese Technologie auch im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich B2C oftmals im Geschäft oder Online-Shop. Kunden können sich zusätzliche Informationen, Funktionen oder das Produkt anzeigen lassen und so einen besseren Eindruck bekommen.

Auch in der Unterhaltungsindustrie kommt AR mittlerweile vermehrt zum Einsatz. So begeisterten Spiele, wie Pokemon Go bereits Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt durch die neuartige Spielmechanik.

Drei Unterschiede von Virtual Reality und Augmented Reality

Beide Technologien benötigen Hilfsmittel wie spezielle Brillen oder mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Aber was sind die drei wesentlichen Unterschiede zwischen VR und AR?

  • Mit Virtual Reality tauchen Nutzer in eine vollkommen isolierte Welt ein, während Augmented Reality die reale Welt nur erweitert
  • Während Virtual Reality durch entweder Hand- oder Kopfbewegungen gesteuert wird, ist diese Steuerung bei der Erweiterung der Umwelt mit Augmented Reality nicht nötig
  • VR-Brillen sind eine Grundvoraussetzung um das bestmögliche Eintauchen in die virtuelle Welt zu erleben. Für AR hingegen wird lediglich ein Smartphone benötigt. Dadurch ist diese Technologie besser tragbar und weiter verbreitet.

Zur Veranschaulichung der Unterschiede der Technologien hat Paul Milgram, Professor für Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen, eine Skala zwischen der vollständig virtuellen Realität und der realen Welt entwickelt.

Was ist Mixed Reality?

Mixed Reality umfasst das gesamte „Realitäts-Virtualitäts-Kontinuum“ (Abbildung) und vereint dabei die virtuelle Realität mit der erweiterten Realität. Die Wahrnehmung des Nutzers der realen Welt wird mit computergenerierten Elementen und Objekten vermischt.

Mixed Reality Brillen werden aktuell z. B. vom Unternehmen Microsoft hergestellt. Microsoft hat bereits die zweite Generation der “Hololens” veröffentlicht und spricht selbst von zahlreichen Möglichkeiten dieser Technologie für Unternehmen:

“Mixed Reality auf HoloLens 2 kombiniert ein ungebundenes Gerät mit Apps und Lösungen, die Menschen in Ihrem Unternehmen dabei helfen, effektiver zu lernen, zu kommunizieren und zu kooperieren. Dies ist der Höhepunkt von Innovationen in den Bereichen Hardwaredesign, Künstlicher Intelligenz (KI) und Mixed Reality-Entwicklung von Microsoft, die Ihnen helfen sollen, Ihre Branche schon heute in die Zukunft zu führen.”

— Microsoft

Der wesentliche Vorteil von VR gegenüber AR

… sind Emotionen. Mit Virtual Reality tauchen Nutzer in eine virtuelle Welt ein und sind dabei vollkommen von ihrer Umwelt isoliert. Durch das direkte Erlebnis und der Interaktion mit der Umwelt emotionalisiert VR das Gesehene ohne Ablenkung durch die Umwelt. Botschaften und Lerninhalte können so bis zu neunmal effektiver vermittelt werden als durch herkömmliche Medien.

Dieser immersive Effekt macht die Technologie einzigartig und grenzt sich damit in vielen Einsatzbereichen von Augmented Reality ab. Präsentationen, Messeauftritte oder auch Onboardings werden mit Virtual Reality deutlich eindrucksvoller und nachhaltiger, was VR mittlerweile zu einem wichtigen Innovationstool in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Mitarbeitertraining und Produktentwicklung gemacht hat.

Fazit

Technologien wie Virtual Reality und Augmented Reality werden die zukünftige Geschäftswelt maßgeblich beeinflussen. Schon heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten VR und AR in Unternehmen einzusetzen. Unsere Virtual Reality Agentur hat sich auf den konkreten Nutzen von Virtual Reality in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Recruiting spezialisiert. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Wie Virtual Reality den Vertrieb und die Kundenberatung revolutioniert

In den letzten Jahren ist die Geschäftswelt immer vielschichtiger geworden. Viele Lebensbereiche von Verbrauchern werden immer weiter digitalisiert. Damit verbunden steigen auch die Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen der Kunden aus den Bereichen B2B und B2C.

Das Kundenerlebnis wird zu einem zentralen Verkaufspunkt in der Customer Journey. Digitale Konzepte wie das “User-centered design (UCD)” und individualisierte Werbung stehen schon seit einigen Jahren im Zentrum des digitalen Marketings. Auch im direkten Verkauf erfordert der digitale Wandel ein Umdenken der bisherigen Strategien. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Unternehmen das Potential von Virtual Reality gezielt in der Beratung und im Vertrieb einsetzen können.

Wie funktioniert VR in Beratung und Vertrieb

Mit Virtual Reality tauchen Kunden in eine völlig neue Welt ein. In dieser lassen sich Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen als virtuelle Umgebungen darstellen, in dem sich der Nutzer umsehen und sogar damit interagieren kann.

So können 360 Grad Filme als Image- oder Produktfilm eingesetzt werden, um Nutzer in eine neuartige Welt zu entführen. Hautnahe lassen sich so realistische Eindrücke von Umgebungen und Objekten erzeugen. Alles, was dazu benötigt wird, ist eine VR-Brille.

Eine weitere und noch immersivere Möglichkeit im Vertrieb stellen VR-Anwendungen dar. Kunden können in einer virtuellen Umgebung mit 3D-Objekten interagieren und diese sogar auf die individuellen Bedürfnisse anpassen. Mit Controllern lassen sich so unter anderem Produkteigenschaften wie Farben, Formen und Funktionalitäten konfigurieren und direkt visualisieren.

Mit Virtual Reality eröffnen sich für Unternehmen völlig neue Wege, Produkte und Dienstleistungen mit einem der fortschrittlichsten Präsentationstools vorzustellen. Kunden und Partner stehen noch weiter im Mittelpunkt des Verkaufs- und Beratungsprozesses, was zusammen mit dem emotionalen Erlebnis einen entscheidenden Faktor in der Kaufentscheidung spielen kann.

Kundenberatung und Vertrieb im Bereich B2B

Immer mehr Unternehmen haben schon heute das Potential von Virtual Reality erkannt und nutzen VR erfolgreich im Marketing und Vertrieb. Aber welche konkreten Möglichkeiten bietet Virtual Reality in Verkaufs- und Beratungsgesprächen?

Stellen Sie sich vor Sie sitzen in einem Verkaufsgespräch und ein Mitarbeiter eines Sales-Teams versucht Ihnen das Produkt seines Unternehmens vorzustellen. Meist sind Bilder in Präsentationen oder Broschüren die einzige visuelle Unterstützung in solchen Situationen. Ein wirklich innovativer oder nachhaltiger Eindruck lässt sich damit nicht erzeugen.

Ganz anders verhält es sich mit Virtual Reality. Als neue Technik lässt sich mit Virtual Reality ein viel tiefgreifender Einblick erzeugen, an den man sich erwiesenermaßen bis zu  neunmal nachhaltiger erinnert. Das liegt vor allem an dem direkteren und emotionalen Eindruck den VR mit sich bringt.

Unabhängig von Größe, Form und Gewicht des Produkts: mit Virtual Reality haben Vertriebsmitarbeiter das gesamte Portfolio an Produkten und Dienstleistungen immer in der Tasche. Dank der handlichen Größe der VR-Brillen können diese bequem in der Tasche verstaut werden und sind dabei kinderleicht zu bedienen. Während des Verkaufsgesprächs können die virtuellen Darstellungen dann zu Visualisierung verwendet werden und hinterlassen dabei einen garantierten WOW-Effekt.

Auch auf Messen lässt sich VR damit perfekt einsetzen. Neben dem Vorteil, dass weniger Platz für die Präsentation von Produkten benötigt wird, locken VR-Anwendungen auch mehr Besucher an den Stand. Unternehmen grenzen sich so mit diesem innovativen Tool von den Ständen Ihrer Konkurrenz ab.

Vertrieb und Kundenberatung mit VR im Bereich B2C

Virtual Reality ist im Endkundenbereich schon lange kein reines Medium für Entertainment mehr. Unternehmen setzen Virtual Reality bereits erfolgreich in der direkten Kundenberatung ein.

In immer mehr Geschäften finden sich VR-Brillen wieder. So nutzen Reiseunternehmen 360 Grad Filme um Ihren Kunden einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Reise geben zu können, was gerade in diesem sehr Onlineshop dominierten Wirtschaftszweig einen echten Mehrwert bieten kann.

Am Beispiel des Konzerns Audi lässt sich sehr gut der Nutzen von VR-Anwendungen erkennen. Mit einer VR-Brille lässt sich das gesamte Modellportfolio von Audi im Beratungsgespräch präsentieren. Dabei können Kunden Ihr Auto und die Ausstattung eigenhändig konfigurieren und sich das Auto dann aus jedem erdenklichen Winkel ansehen.

“Mit der VR experience haben wir für die Audi-Händler ein vollwertiges Vertriebstool entwickelt. Es bietet unseren Kunden mehr Information und Sicherheit bei der Kaufentscheidung sowie einen besonderen Erlebnisfaktor. Damit machen wir den nächsten Schritt in unserer Strategie und verbinden digitale Innovation mit den Stärken des stationären Handels.”

— Nils Wollny, Leiter Digital Business Strategy/Customer Experience der AUDI AG

Den Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality im Bereich B2C sind damit beinahe keine Grenzen gesetzt. Das macht dieses Tool zu einem wirkungsvollen und universellen Instrument im Geschäft, auf Messen oder auch im Online-Marketing.

Virtual Reality Brillen für Vertrieb und Beratung

Für die verschiedenen Einsatzgebiete gibt es für Virtual Reality verschiedenste Ausgabegeräte mit individuellen Vorteilen für jeden Bereich. Im Folgenden erläutern wir die Ausführungen von Virtual Reality Brillen.

Virtual Reality Brillen

Für die beste Optik und das direkteste Erlebnis bieten sich VR-Brillen an. Diese haben neben der realistischen Darstellungsfähigkeit einen entscheidenden Vorteil: Isolation. Setzt man die Brille auf, wird das visuelle Umfeld ausgeblendet und komplett auf den sichtbaren Bereich in der Brille fokussiert. Mit Controllern können Nutzer dann in direkte Interaktion mit ihrer Umwelt treten und Virtual Reality noch immersiver erleben.

In Verkaufsgesprächen können dann während dieser innovativen Vorführung Eigenschaften erklärt werden während diese durch den Kunden unmittelbar erlebt werden können. Für eine komplette Abschottung sorgen dann noch “Noise Cancelling Kopfhörer” mit denen keine Ablenkungen aus der Umwelt wahrgenommen werden und der Nutzer tief im virtuellen Erlebnis versinkt.

Virtual Reality Cardboards

Cardboard-Brillen sind die leichteste und kostengünstigste Variante einer VR-Brille. Sie besteht komplett aus Pappe und wird deswegen oftmals nach Verkaufsgesprächen beim Kunden gelassen oder als virtueller Produktkatalog versand.

Die Brillen lassen sich dabei im Branding des Unternehmens gestalten. Der entscheidende Vorteil dieser Brillen ist jedoch, dass als Display ein Gerät verwendet wird das über 95% Ihrer Kunden in der Hosentasche haben: ein Smartphone.

Vorteile von Virtual Reality in Beratung und Vertrieb

  • Intensives und emotionales Kauferlebnis durch ein die direkte und hautnahe Interaktion mit Produkten und Dienstleistungen
  • Produktpräsentationen auf der ganzen Welt durch einfachen Transport und Versand der Ausgabemedien
  • Einfache benutzerfreundliche Bedienung ohne dass Mitarbeiter aufwändig in das System eingeführt werden müssen
  • Anpassungen für den Internationalen Markt lassen sich einfach und schnell realisieren, was VR zu einem globalen Tool für Marketing und Vertrieb macht
  • Mit individualisierbaren Anwendungen und VR-Brillen machen sich Kunden selbst ein Bild, indem Sie Produkte direkt nach Ihren Wünschen konfigurieren können
  • 3D Objekte aus der Produktentwicklung können meist als Basis für die Anwendung verwendet werden um so ein detailliertes und realitätsgetreues Endprodukt zu visualisieren

Fazit

Virtual Reality hat sich in den letzten Jahren von einem reinen Entertainment-Tool zu einem wichtigen Instrument im Verkauf und Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen entwickelt. Unsere Virtual Reality Agentur hilft Unternehmen dabei, das Potential von VR aufzudecken und realisiert begeisternde VR-Erlebnisse mit echtem Mehrwert. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Der Ablauf einer 360 Grad Filmproduktion

In den letzten Jahren entwickelten mehr und mehr Soziale Netzwerke, wie Facebook, YouTube und Vimeo, die Möglichkeit 360 Grad Filme Online zu sehen. Gleichzeitig entwickeln sich auch die VR-Brillen zu konsumentenfreundlichen Möglichkeiten, um in neue Welten einzutauchen. Fest steht: 360 Grad Filme begeistern schon heute Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt – egal ob auf der VR-Brille oder im Netz.

Aber wie läuft eine VR-Filmproduktion eigentlich ab? Wir geben Ihnen in diesem Artikel einen Blick hinter die Kulissen, wie unsere Virtual Reality Agentur emotionale und begeisternde 360 Grad Filme erstellt.

Produktion eines 360 Grad Films

1. Zieldefinition

Am Anfang eines jeden Projekts setzen wir uns mit unseren Kunden an einen Tisch und überlegen, wie die 360 Grad Filme unserer VR-Agentur unserem Kunden einen echten Mehrwert bieten können.

Für Unternehmen bieten sich vielerlei Möglichkeiten Virtual Reality einzusetzen, um Kunden durch emotionales Kauferlebnisse zu gewinnen. Ein häufiger Use Case von 360 Grad Filmen ist dabei der Einsatz auf Messen oder im Vertrieb. Dabei können Unternehmen Ihren Kunden und Partnern Image- oder Produktfilme auf eine völlig neue Art und Weise präsentieren.

Auch individuelle Use Cases sind dabei häufige Anwendungsmöglichkeiten von VR-Filmen. Für Bundesliga Vereine, wie Schalke 04, VFB Stuttgart oder RB Leipzig haben wir ein vollkommen neuartiges Geschäftsmodell entwickelt. So können Besucher einer Stadiontour mit Virtual Reality Brillen mitten in das Spielgeschehen eintauchen und so Perspektiven erleben, die einem normalerweise verwehrt bleiben.

2. Konzeption

Nach der Definition Ihrer Ziele setzt sich unser Produktions-Team aus Storytellern, Kameraleuten und Entwicklern zusammen, um ein maßgeschneidertes Konzept für den 360 Grad Film zu entwickeln. Im Falle einer Werksführung besichtigen wir dazu z. B. zusammen mit unseren Kunden die Produktionsstätten und kombinieren dabei unser szenisches Denken mit dem Ziel des jeweiligen Kunden.

Neben einem Storyboard, in der die Handlung und die Szenerie definiert werden, entsteht in diesem Schritt auch ein konkreter Ablaufplan für die 360 Grad Produktion. Dabei stimmen wir uns eng mit unseren Kunden ab, sodass am Ende dieses Schrittes sowohl die Drehorte, -zeiten und das finale Konzept für den Film festgelegt sind.

3. Produktion

Für Unternehmen wie Ricoh Imaging oder Hapag-Lloyd haben wir bereits auf der ganzen Welt produziert. Ob der Drehort unseres Kunden also in einem in Deutschland ansässigen Unternehmen oder im Ausland ist, stellt für uns also keine Hürde dar, um für unsere Kunden ein begeisterndes 360 Grad Filmerlebnis zu drehen.

Nachdem die das Kameraequipment und das Zubehör eingeladen wurde, geht es nun los auf den Dreh. Durch eine Besichtigung vorab macht sich unser Produktions-Team ein Bild vom Drehort sowie den Umgebungen und Objekten die abgebildet werden sollen.

Danach geht es auch schon los. Die Kamera wird aufgestellt und konfiguriert. Auf einem externen Display können wir dabei direkt durch die „Augen“ unserer 360 Grad Kamera sehen und somit die komplette Szene beurteilen. Sobald alles eingestellt ist, startet unser Kamerateam die Aufnahme.

Die VR-Kamera filmt dabei auch aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie kann entweder statisch auf einem Stativ filmen oder sich an Seilsystemen oder Maschinen entlang bewegen. Häufig kommt auch eine Drohne zum Einsatz mit der neben Bewegungen auf Augenhöhe auch Flüge über das Gelände visualisiert werden können.

Basierend auf der Handlung und dem Ablauf aus dem Storyboard werden mit unserer Kamera die Umgebungen und Handlungen im 360 Grad Blickwinkel aufgezeichnet. Schauspieler oder angestellte der Unternehmen können dabei die Szene zum Leben erwecken oder den Zuschauer in einer virtuellen Führung herumführen.

4. Schnitt und Bearbeitung

Sind alle 360 Grad Aufnahmen im Kasten geht es zur Weiterverarbeitung des Bildmaterials. Hier werden die einzelnen Aufnahmen der 6 Kameras zusammengeführt und der Ton hinterlegt, sodass die Immersion eines 360 Grad Films entsteht.

Alle Szenen werden in die richtige Reihenfolge gebracht und geschnitten. Der dabei entstandene Rohschnitt wird mit unserem Kunden abgestimmt und bei Bedarf angepasst.

In der “Color Correction” werden dann die Farben und Lichter optimiert und zu einem stimmigen Gesamtbild verschmolzen. Soweit vorgesehen werden dann noch Effekte und 3D Animationen ergänzt, was häufig zur Visualisierung und Erklärung von Objekten oder Funktionalitäten genutzt wird.

Und schon ist der 360 Grad Film fertig und bereit, seine Zuschauer zu begeistern.

5. Rollout

Abhängig vom Einsatzbereich, den wir zusammen mit unserem Kunden in der Zieldefinition festgehalten haben helfen wir auch beim Rollout der Filme.

VR-Filme auf der Brille

360 Grad Filme haben sich zu einem beliebten Instrument im Marketing und Vertrieb entwickelt. So können die Filme als emotionales Tool in Verkaufsgesprächen oder auf Messeständen einen nachhaltigen Eindruck Ihres Unternehmens vermitteln.

360 Grad Filme im Internet

Der entstandene 360 Grad Film kann auf sämtlichen Online-Plattformen veröffentlicht werden. Dazu zählen neben der Unternehmenswebsite auch verschiedene Social Media Plattformen wie Facebook, YouTube und Vimeo.

Vorteile eines 360 Grad Films

Setzt man eine VR-Brille auf, taucht man in eine andere Welt ein. Mit Virtual Reality sehen Sie nicht nur zu, sondern sind mitten drin und erleben alles hautnahe. Dieses emotionale Erlebnis machen sich bereits viele Unternehmen in Vermarktung und Vertrieb zu Nutze um Ihren Kunden ein innovatives und neuartiges Kauferlebnis zu bieten. Der Umgang mit einer VR-Brille ist dabei für jeden Mitarbeiter einfach und schnell zu erlernen.

Wie auch der gesamte Virtual Reality Markt entwickeln sich auch die Brillen in einer enormen Geschwindigkeit weiter. Nicht nur, dass diese immer günstiger und benutzerfreundlicher werden. Auch die Qualität der integrierten Displays entwickelt sich rasant weiter und wird immer besser.

“Mit einem jährlichen Wachstum von durchschnittlichen 19,2 % rechnet die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC bereits im Jahr 2023 mit einem Marktvolumen von rund 280 Millionen Euro.”

Ein Anspruch an unsere 360 Grad Filme ist Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund filmen wir mit unseren Kameras bereits in 8k, einer Auflösung, die erst in ein paar Jahren auf dem VR-Markt kommen wird. Das ermöglicht es uns, die VR-Filme auf die Auflösung aktueller Brillenmodelle anzupassen. So können Unternehmen auch in Zukunft die bestmögliche Auflösung verwenden.

Fazit

Unsere Virtual Reality Agentur übernimmt alle Schritte einer 360 Grad Filmproduktion. Dabei unterstützen wir Sie nach der Produktion auch bei der Distribution und Einrichtung der VR-Brillen und schulen Mitarbeiter (z. B. aus den Bereichen Marketing und Vertrieb) im Umgang mit den Brillen. Haben Sie Interesse an einem Virtual Reality Film für Ihr Unternehmen? Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Die Entwicklung von VR bis 2023

Virtual Reality ist keinesfalls eine Erfindung des 21. Jahrhunderts. Bereits im Jahr 1932 ging der amerikanische Wissenschaftler Edwin Land mit seiner Erfindung des Polarisationsfilters den ersten Schritt in Richtung VR. Mit dieser Technik lassen sich zwei Bilder zusammenführen, die aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen wurden.

Auch heute noch wird diese Technik in VR-Brillen eingesetzt und stetig weiterentwickelt. Aber erst seit 7 Jahren ist Virtual Reality ein richtiger Begriff für die meisten geworden. Zuvor noch als Forschungsprojekt deklariert, ging VR im Jahr 2012 den ersten Schritt, als marktfähige Technologie allmählich  aus der Nische zu entwachsen.

Zukünftige Entwicklung des Virtual-Reality-Markts

Im Jahr 2018 wurde laut einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC alleine in Deutschland ein Umsatz von über 115 Millionen Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Zuwachs von 38 % im Vergleich zum Vorjahr. Dabei spielten neben VR-Spielen auch 360 Grad Videos und VR-Anwendungen eine immer wichtigere Rolle.

Mit einem jährlichen Wachstum von durchschnittlichen 19,2 % rechnet PwC bereits im Jahr 2023 mit einem Marktvolumen von rund 280 Millionen Euro. Knapp die Hälfte dieses Volumens bildet sich mit 145 Millionen Euro aus VR Games während sich die andere Hälfte aus VR-Videos und -Applikationen mit einem Umsatz von 135 Millionen Euro zusammensetzt.

Wachstumsprognose des Virtual Reality Markts von 2016 bis 2023

Weltweit entsprach das Umsatzvolumen von Virtual Reality im Jahr 2016 noch rund 1,8 Milliarden Euro. Dieser Wer wird im Jahr 2023 bereits auf 24,5 Milliarden Euro geschätzt. Damit ist Virtual Reality auch im weltweiten Vergleich eine der am schnellsten wachsenden zukunftsorientierten Technologien.

Günstigere und benutzerfreundlichere VR-Hardware

Ein wichtiger Faktor für diese positive Entwicklung sind sinkende Kosten und die steigende Benutzerfreundlichkeit der Hardware. Die bislang hohen Kosten für die notwendigen Hardware-Komponenten verhinderten bislang den Durchbruch von Virtual Reality im Endkundengeschäft.

Heute können sich immer mehr Menschen ein VR-Headset leisten. Für bereits 450 Euro bekommt man heute ein hochwertiges VR-Headset. Facebook setzt dabei mit der neuen Oculus Quest nicht nur neue Maßstäbe im Preis, sondern überzeugt auch durch eine gute Optik, die bislang nur mit teurer Hardware realisiert werden konnte.

Ein weiterer wichtiger Entwicklungsfaktor ist die Benutzerfreundlichkeit der Hardware. Viele VR-Headsets sind nicht mehr kabelgebunden und lassen sich komfortabel in einer kleinen Tasche transportieren. Dies ermöglicht auch völlig neue Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Industrien. So können Vertriebsmitarbeiter ihre Produkte und Dienstleistungen in Verkaufsgesprächen oder auf Messen überall auf der Welt präsentieren.

“Mit zunehmendem Konkurrenzdruck dürften die Preise in den nächsten Jahren weiter sinken – eine Entwicklung, die von den Gaming-Anbietern registriert wird.”

— Werner Ballhaus, PwC Deutschland

Facebook investiert Milliarden in VR und AR

Der Facebook CEO Mark Zuckerberg sieht in Virtual Reality einen riesigen Markt. Bereits im Jahr 2014 kaufte das Unternehmen das Start-up Oculus VR für 2 Milliarden US-Dollar. Mit zusätzlich 700 Millionen US-Dollar für Mitarbeiterbindung und 300 Millionen US-Dollar für Meilensteine eine Gesamtinvestition von 3 Milliarden US-Dollar.

Und die Pläne des Facebook-Chefs sind damit nicht vorbei. Das Unternehmen plant in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich nochmal über 3 Milliarden US-Dollar zu investieren, um Virtual Reality Hunderten von Millionen Nutzern zugänglich zu machen. Mit dem neuen Facebook Spaces, einem virtuellen Raum in dem man sich virtuell mit Freunden treffen kann und VR-Games will das Unternehmen zukünftig Millionen Konsumenten begeistern.

Für Unternehmen bietet sich daraus das Potential, Massen mit einer neuen Werbeplattform zu begeistern. Auch im Bereich Marketing und Vertrieb können VR-Anwendungen auf Messen oder Verkaufsgesprächen zur Kunden- und Partnergewinnung eingesetzt werden. Dabei verschmelzt die Realität immer weiter mit der virtuellen Immersion, was Produktpräsentationen zu einem emotionalen und nachhaltigen Erlebnis macht.

Fazit

Was vor ein paar Jahren noch eine Nische war, wird sich in den nächsten Jahren allein in Deutschland zu einem 280 Millionen Euro Markt entwickeln. Das Potential was sich daraus für Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Industrien ergibt ist beinahe grenzenlos. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Neue Geschäftsmodelle mit Virtual Reality

Virtual Reality verändern schon heute viele Prozesse in Unternehmen und macht diese effizienter. Ob im Marketing, im Vertrieb oder im Mitarbeitertraining: Es gibt eine ganze Reihe vielversprechender Szenarien in denen Virtual Reality Unternehmen aus verschiedenen Branchen helfen kann. Im Folgenden zeigen wir exemplarisch, welche Geschäftsmodelle sich durch VR entwickeln können.

Virtual Reality als Chance in der Digitalisierung

Im Zuge der Digitalisierung und dem damit verbundenen technischen Fortschritt verändern sich die Bedürfnisse und Ansprüche der Kunden. Für Führungskräfte ist es daher unumgänglich, die Chancen und Hürden des digitalen Wandels für das eigene Unternehmen zu erkennen und für sich zu nutzen.

Durch die Entwicklung zukunftsweisender, digitaler Geschäftsmodelle bieten sich für Unternehmen aus allen Branchen gute Wachstumschancen. Gleichzeitig zwingt der rasante technologische Wandel aber auch dazu, sich ständig mit innovativen Maßnahmen neu auf dem Markt zu positionieren und sich so von Mitbewerbern abzugrenzen.

Drei Szenarien für neue Geschäftsmodelle mit VR

Virtual Reality Stadionführungen

Mit Virtual Reality ermöglichen Vereine ihren Fans völlig neue Impressionen. Die üblichen Führungen durch das leere Stadion gibt es inzwischen bei fast allen Bundesliga Vereinen. Mit VR wird es zum nachhaltigen Erlebnis. Erleben Sie hautnahe wie es sich anfühlt, während eines Spiels am Spielfeldrand zu stehen und in die vollen Zuschauerränge zu blicken.

Mit Virtual Reality haben wir bereits Stadion-Touren von Bundesliga Vereinen wie Schalke 04 oder VFB Stuttgart zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis gemacht. Im Rahmen einer Stadionführung kann dieses dann auf bis zu zehn Brillen gleichzeitig abgespielt werden, sodass ganze Gruppen in das Spielerlebnis eintauchen können.

VR-Produktentwicklung und Kollaboration

Virtuelle Kollaboration und Echtzeitsimulation werden die globalisierte Welt noch enger zusammenbringen. Insbesondere in der Entwicklung von Produkten führen internationale Produktions­stätten zu einem erhöhten Reiseaufwand für Meetings. Zukünftig wird sich dieser Aufwand an Kosten und Zeit durch Virtual Reality drastisch minimieren. VR-Meetings ermöglichen eine neue Art der Kollaboration in der Mitarbeiter mit Objekten interagieren, auf interaktiven Boards zeichnen und dabei mit Avataren Ihrer Kollegen sprechen können.

“Virtual Reality-Anwendungen werden in Zukunft an vielen Stellen unserer Leben bereichern, teils sogar Grundlegend verändern. Diese Entwicklung wird viele Unternehmensbereiche und alle Industrien betreffen.”

— Angelika Huber-Straßer, Bereichsvorstand Corporates | KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Virtuelle Reisen und Erlebnisse

Bereits heute Unterstützen wir Anbieter von Erlebnisgutscheinen wie Jochen Schweizer dabei Ihren Kunden bereits im Vorhinein in das gebuchte Erlebnis eintauchen zu können. Zukünftig werden Reisen auch von Zuhause möglich werden. Insbesondere für körperlich eingeschränkte Menschen wird Virtual Reality in Zukunft eine Möglichkeit bieten die ganze Welt vom eigenen Wohnzimmer aus zu bereisen.

Fazit

Neue Geschäftsmodelle finden bereits heute auf den internationalen Märkten großen Anklang. Wir zeigen Ihnen, wie Ihr Unternehmen nachhaltig von Virtual Reality, einer der aufstrebenden und zukunftsweisenden Technologien dieses Jahrhunderts, profitieren kann. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Wie VR das Kinoerlebnis verändern wird

Im Jahr 1895 wurde der erste kommerzielle Film weltweit im Berliner Wintergarten aufgeführt. In den folgenden Jahren entstanden in den Großstädten immer mehr Kinos, die den Theatern und Opernhäusern nachempfunden waren. Heute werden Filme mit 3D- und 4K-Projektionen und 7.1-Surround-Sound in Kinos auf der ganzen Welt ausgestrahlt. Aber die heutigen Konsumenten wollen mehr. Hier kommt VR ins Spiel.

Mit erschwinglichen VR-Headsets und High-End 360 Grad Kameras stehen Filmemachern nun eine Reihe revolutionärer Tools zur Verfügung, mit denen ein Kinoerlebnis der Extraklasse realisiert werden kann. Mittlerweile nutzen auch viele Unternehmen ein kleines VR-Kino auf Ihren Messeständen. Dabei können bis zu 10 Menschen an synchronen Erlebnisreisen durch die eigene Produktwelt teilnehmen. Diese Präsentationsform lockt nicht nur mehr Besucher an sondern ist auch deutlich nachhaltiger als herkömmliche Produktpräsentationen.

Wie funktionieren VR-Kinos?

Virtual Reality Kinos haben einen deutlich anderen Aufbau als herkömmliche Kinos. Neben der fehlenden Leinwand sind die Stühle nicht in stufenartiger Anordnung aufgereiht, sondern mitten auf einer Fläche mit viel Abstand verteilt. Die meist schalenförmigen Drehstühle ermöglichen es Zuschauern, sich im Film gemütlich zurückzulehnen und gleichzeitig eine 360 Grad Umsicht durch Drehen des Stuhls zu erhalten.

Nachdem Zuschauer VR-Headset und Kopfhörer aufgesetzt haben kann es auch schon losgehen. Zu diesem Zeitpunkt tauchen alle Kinobesucher in ein synchrones Erlebnis ein. Der Vorteil dabei: Durch die abschirmende Konzeption der VR-Brillen und Kopfhörer nimmt man keine Einflüsse aus der Umgebung war und taucht so immer tiefer in die Handlung ein. Zuschauer erleben so ein hautnahes und deutlich emotionales Erlebnis, dass sich anfühlt, als wäre man mitten im Geschehen.

Virtual Reality Kurzfilme

360 Grad Kurzfilme für Zuhause lassen sich bereits seit längerer Zeit auf Online Streaming Plattformen und Social Media ansehen. Hier ein Beispiel eines erfolgreichen 360 Grad Horrorfilms, den wir in Eigenproduktion gedreht haben:

Wie können Unternehmen davon profitieren?

Egal ob in VR-Kinos oder im heimischen Wohnzimmer: Virtual Reality bekommt eine zunehmend wichtiger Rolle im Entertainment. Unternehmen können sich die Chance zu Nutze machen und Produkte, Dienstleistungen oder das Unternehmen selbst in innovativen 360 Grad Kinospots darstellen. Auch für das On- und Offline Marketing bietet sich die Möglichkeit, Kunden ein einzigartiges emotionales Erlebnis zu bieten. Auf Messen, Events oder in Verkaufsgesprächen sind 360 Grad Filme mittlerweile ein fester Bestandteil im Marketing und Vertrieb vieler Unternehmen geworden.

Fazit

Für viele klassische Kinos beginnt mit der Einführung erschwinglicher VR-Headsets ein neuer Konkurrenzkampf. Für Unternehmen bieten sich jedoch völlig neue Werbe- und Verkaufs-Plattformen auf denen 360 Grad Werbe- und Imagefilme eine neue Art und Weise bieten, wie Unternehmen mit Ihren Kunden kommunizieren können. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Wie Virtual Reality die Welt verändern kann

Die Herausforderungen der Menschheit waren nie größer als heute. VR lässt Menschen in eine virtuelle Erfahrung eintauchen und erzeugt Empathie, indem wir die Augen für die Perspektive eines anderen öffnen. Bildung durch eindringliche Erfahrungen schafft Bewusstsein und kann die Welt dazu bringen, auf globale Probleme zu reagieren.

Initiativen wie „VR For Good” und „VR for Impact” basieren auf der Idee, dass die Virtual Reality tief greifende positive Veränderungen für Menschen, Gemeinschaften und die Gesellschaft bewirken kann. Virtual Reality verändert nicht nur das Geschäftsleben. Immersive Erfahrungen haben sogar die Kraft, unsere Welt zum Besseren zu wenden.

Drei Wege, wie VR die Welt verändern kann

Verbesserter Zugang zu Bildung

Bildung befähigt Menschen, ihre politische, soziale, kulturelle, und wirtschaftliche Situation zu verbessern. Jedes Kind hat das Recht auf eine Schulausbildung und jeder Mensch ein Anrecht darauf, seine grundlegenden Lernbedürfnisse zu befriedigen – ein Leben lang. Bildung ist der Schlüssel für eine zukunftsfähige Entwicklung und deshalb ein Schwerpunkt der deutschen Entwicklungspolitik. VR kann dazu beitragen, Menschen auf der ganzen Welt hochwertige Bildungschancen zu bieten und wird durch das emotionale Erlebnis zu einem nachhaltigen pädagogischen Instrument.

Mit virtueller Technologie muss der Zugang zu teurer, komplexer Lehrausrüstung nicht das Privileg der wohlhabenden Bevölkerungsschicht sein. Pädagogen, die sich keine teuren wissenschaftlichen Geräte leisten können, können VR-Headsets verwenden, um wissenschaftliche Experimente zu einem Bruchteil der Kosten zu simulieren. Vorträge können auf der ganzen Welt hautnahe miterlebt werden, indem der Zugang zu Branchenexperten ermöglicht wird, ohne dass diese physisch anwesend sein müssen. 

Ähnlich verhält es sich auch mit pädagogischen Exkursionen welche durch den Einsatz von Virtual Reality billiger und einfacher gemacht werden können. Initiativen wie „Google Expeditionen” ermöglichen es den Studenten, kulturell bedeutende Veranstaltungsorte wie das Guggenheim Museum of Art im virtuellen Raum zu erleben, ohne dass Reisekosten anfallen.

Die Kraft der Empathie

Für viele humanitäre Organisationen ist VR zu einem wichtigen Instrument geworden, um das Bewusstsein für soziale und ökologische Themen zu schärfen. Die immersive Technologie versetzt Nutzer in die Lage eines anderen und geht weit über die traditionellen zweidimensionalen Darstellungen von Krieg, Hungersnöten oder Umweltverschmutzung hinaus. Betrachter können direkt durch die Augen eines anderen sehen und bestimmte Situationen am hautnahe erleben. Dabei ist man dank der Bauweise heutiger VR-Brillen komplett von seinem Umfeld abgeschirmt was diesen Effekt deutlich verstärkt. 

“Nutzer sind nun keine passiven Zuschauer mehr, sondern werden zu einem Teil einer realen Situation. Die intellektuelle und emotionale Erfahrung geht dabei mit einem Gefühl der Verkörperung einher: dem Gefühl, in der virtuellen Welt „physisch“ präsent zu sein.”

In erster Linie fördert diese Empathie das Mitgefühl und Verständnis für aktuelle Probleme und Situationen. Des Weiteren wirkt es sich nachweislich auf die Aktionen der Nutzer aus. Laut einer Studie der Stanford University unterschrieben Menschen, die eine 7-minütige VR-Arbeit über Obdachlosigkeit erlebten, eher eine Petition für bezahlbares Wohnen als diejenigen, die sich 2D-Medien zum selben Thema ansehen. Mit anderen Worten, VR fördert nicht nur Empathie, sondern verwandelt einfühlsames Gefühl in altruistisches Handeln.

Virtual Reality in der Therapie

Die Anwendung von VR in der Medizin befindet sich noch in der experimentellen Phase, da die für die Massenadoption erforderlichen Beweise fehlen. Erste Untersuchungen legen jedoch nahe, dass VR bei der Therapie von Phobien wirksam sein könnte.

Eine Studie der NHS testete, wie VR bei der Behandlung von Höhenangst helfen kann. Mithilfe von VR konnten Benutzer simulierte hohe Gebäude erkunden, während sie von einem virtuellen Therapeuten gecoacht wurden. Nach sechs Anwendungen hat sich die Höhenangst der Teilnehmer fast halbiert. Im Gegensatz dazu zeigten die Teilnehmer, die „normale Pflege“ erhielten, keine Veränderung ihres Angstniveaus. 

Therapeuten haben mit VR eine umfassendere, flexiblere und theoretisch effektivere Methode, um Patienten zu ermöglichen, sich ihren Ängsten zu stellen. VR-Lösungen im Bereich der Phobielösung haben außerdem den zusätzlichen Vorteil, dass keine direkte Interaktion zwischen Patient und Therapeut erforderlich ist. Dadurch können Kosten reduziert werden und die Anwendung wird auf eine größere Masse ermöglicht.

Fazit

Virtual Reality verändert nicht nur die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, sondern fördert die Empathie und Aufmerksamkeit für weltweite Probleme, erweitert den Zugang zu Bildung und verändert medizinische Behandlungen.

Recruiting mit Virtual Reality

Mit VR neue Mitarbeiter rekrutieren

Der Unternehmenserfolg steht und fällt mit den Menschen dahinter. Aus diesem Grund ist es nicht überraschend, dass Recruiting eine höchst bedeutsame Rolle für Unternehmen spielt. Obwohl es so wichtig ist, motivierte und talentierte Mitarbeiter zu finden, sind die Prozesse meistens veraltet und führen zu vermeidbaren Kosten und Zeit-Investitionen. Durch den Einsatz von Virtual Reality im Recruiting, lässt sich genau das vermeiden.

Wie Sie von VR im Recruiting profitieren können

Optimierte Vermarktung als Arbeitgeber

Durch den Einsatz von VR im Recruiting, haben Unternehmen die Möglichkeit sich ganz unkompliziert und plattformübergreifend als innovativer Arbeitgeber zu präsentieren. Ganz egal ob auf der Webseite, auf Social Media Kanälen oder auf Recruiting Events, VR erhöht nicht nur die Reichweite und Aufmerksamkeitsspanne, sondern hinterlässt auch einen bleibenden Eindruck bei Bewerbern. Zusätzlich kann das Angebot von virtuellen Trainings und Schulungen ein fortschrittliches Image des Unternehmens vermitteln.

Effektives Filtern von Kandidaten

Sehr oft wissen potentielle Bewerber gar nicht genau wie der angestrebte Job, das Arbeitsumfeld, die Atmosphäre und die Tätigkeit aussieht. So passiert es nicht selten, dass sich ein Bewerber nach dem Bewerbungsgespräch oder sogar wenige Wochen nach der Einstellung umentscheidet. Die wochenlange Arbeit und Kosten, welcher der Prozess kostet, sind somit verloren und das ganze muss von vorne losgehen. Stellen Sie sich nun vor, Ihre Bewerber können den Job, das Arbeitsumfeld und die zukünftigen Mitarbeiter bereits im Vorfeld erleben und sich darüber im Klaren werden, ob es das richtige ist. Durch den Einsatz von Virtual Reality, ist genau das möglich.

“Lassen Sie ihre Bewerber in Ihr Unternehmen eintauchen und profitieren Sie somit nicht nur von Zeit und Kostenersparnissen, sondern ebenfalls von motivierten und entschlossenen Kandidaten.”

Vereinfachter Auswahlprozess

Darüber hinaus ermöglicht Recruiting mit VR ebenfalls einen schnelleren und optimierten Auswahlprozess. Nutzen Sie VR um Entscheidungsfähigkeit, strategisches Denken oder die Reaktionsfähigkeit Ihrer Kandidaten in einer realitätsnahen Situation zu testen. Anhand interaktiver VR Spiele, können Sie ganz anders als durch zeitaufwendige Interviews, die wichtigsten Fähigkeiten der Bewerber testen. Und dabei sogar noch für Spaß und positives Word of Mouth sorgen.

Fazit

Virtual Reality macht Ihr Unternehmen und die Tätigkeiten für Bewerber erlebbar, stellt Ihr Unternehmen in ein innovatives Licht und sorgt zugleich für Zeit- und Kostenersparnis. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.