Mit einem deutschlandweiten Marktvolumen von über 280 Millionen Euro im Jahr 2023 und einer Wachstumsrate von über 22% ist VR eine der am schnellsten wachsenden zukunftsorientierten Technologien. Kein Wunder warum Facebook, Google, HTC und viele weitere Unternehmen, Milliardensummen in die Entwicklung dieser Technologie stecken.

Als Resultat werden nicht nur die Anwendungen für den Privat- und Geschäftskundenbereich immer besser, sondern auch die dafür benötigte Hardware: VR-Brillen. Heute gibt es verschiedenste Ausführungen und Modelle auf dem Markt. Aber welche Arten von VR-Brillen gibt es und welche Einsatzgebiete ergeben sich für die Varianten?

Drei verschiedene Arten von VR-Brillen

Low-End VR-Brillen

Die günstigste und wahrscheinlich leichteste VR-Brille ist die sogenannte Cardboard-Brille. Diese besteht aus Pappe und nutzt ein Gerät als Display, das die meisten Menschen bereits in der Hosentasche haben: ein Smartphone. Cardboard-Brillen kommen meist als flacher Pappbogen welcher sich mit wenigen Handgriffen zusammenbauen lässt. In der vorderen Halterung wird dann das Handy befestigt. Die eingebauten Linsen brechen die auf dem Bildschirm dargestellten Inhalte so, dass ein dreidimensionales Bild erzeugt wird.

Aufgrund der vergleichsweise niedrigen Leistungsfähigkeit von Smartphones ist diese mobile Variante nur für 360 Grad Videos und sehr einfache Anwendungen einsetzbar. Bedienen lassen sich Steuerelemente über einen mit dem Touchscreen verbundenen Knopf an der Seite. Neben der günstigen Papp-Variante gibt es auch Alternativen aus Kunststoff, die es ermöglichen das Smartphone in einer etwas komfortabler sitzenden Brille zu befestigen.

Mobile VR-Brillen

Eine deutlich bessere Auflösung und die Möglichkeit der Interaktion bieten Mobile VR-Brillen. Diese haben neben dem eingebauten Display auch einen Mini-Computer in der Brille installiert. Somit wird kein weiteres Gerät benötigt um 360 Grad Filme und kleinere Anwendungen erleben zu können.

Brillen, wie die Oculus Go oder die Oculus Quest kosten zwischen 250 und 500 Euro und sind dabei mit einem vollwertigen Betriebssystem ausgestattet. Neben Anwendungen aus dem Store und Filmen aus der Galerie des internen Speichers können auch Features wie der integrierte Browser genutzt werden.

“Diese Variante vereint also eine gute Auflösung mit flexibler und guter Benutzerfreundlichkeit in einer tragbaren Ausführung und ist damit eine der meistgenutzten VR-Brillen im Geschäftskundenbereich.”

Full Feature VR

Die teuerste aber gleichzeitig leistungsfähigste Ausführung einer VR-Brille ist eine Full Feature VR-Brille. Genau wie die Mobile VR-Brille hat auch diese Ausführung ein bereits integriertes Display. Der einzige Unterschied liegt jedoch darin, dass die Rechenleistung von einem mit der Brille verbundenen PC-System kommt. Somit ist diese VR-Brille sehr geeignet für anspruchsvolle VR-Anwendungen und VR-Games mit hohen Rechenleistungen und maximaler Auflösung. Auch bei diesem Brillensystem können Nutzer mittels Controllern mit ihrer Umwelt interagieren.

Einsatzbereiche der unterschiedlichen VR-Brillen

Jedes der Brillensysteme hat Vor- und Nachteile. Aus diesen ergeben sich die unterschiedlichen Einsatzbereiche der Brillen. Wichtige Faktoren sind hierbei u.a. die Leistungsfähigkeit und der Preis der Brille. Eines haben aber alle Brillensysteme gemeinsam: Sie können flexibel im Branding des jeweiligen Unternehmens umgesetzt werden.

4 Faktoren bei der Wahl der richtigen VR-Brille

  • Auflösung – des eingebauten oder externen Displays
  • Anwendungsbereich – und die damit verbundene, benötigte Leistung
  • Budget – die Kosten der Brillen variieren zwischen 2€ und 2000€
  • Zielgruppe – Welche Nutzer werden die Brille tragen? Tragen die Nutzer z.B. Brillen?

Fazit

Haben Sie Fragen zu einer bestimmten VR-Brille oder deren Einsatzgebiet? Unsere Experten beraten Sie gerne zum Einsatzgebiet und den Mehrwerten von VR-Anwendungen und 360 Grad Filmen für Ihr Unternehmen und der dazu passenden VR-Brille. Lassen Sie sich von unseren Branchenexperten zu Ihrem Einsatzgebiet beraten.

Testen und erleben Sie Virtual Reality kostenlos.